www.Freace.de


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Irakischer Widerstand wird stärker
14.02.2004









Wie die Nachrichtenagenturen berichteten, ist es am Samstag in der irakischen Stadt Fallujah zu einem schweren Feuergefecht zwischen irakischen Polizisten, Angehörigen des Iraqi Civil Defence Corps (ICDC, "Irakisches Zivilverteidigungskorps") und mindestens 50 irakischen Widerstandskämpfern gekommen.

Die Widerstandskämpfer haben dabei wie schon am Donnerstag das Hauptquartier des ICDC angegriffen, hauptsächlich richtete sich der Angriff aber anscheinend gegen eine nahegelegene Polizeistation. Bei dem Gefecht wurden mindestens 10 Polizisten, 8 Zivilisten - inwieweit es sich hier um zivile Mitarbeiter der Polizeistation handelte ist unklar - und 4 Angreifer getötet sowie 30 weitere Menschen, fast ausschließlich Polizisten, verletzt.

Nachdem sich die Kämpfer gegen die Polizisten durchgesetzt hatten, wurden ungefähr 100 dort gefangengehaltene Menschen von ihnen befreit. Offiziell gibt es zwar derzeit keine Angaben, ob es sich dabei um Mitglieder des irakischen Widerstands gehandelt hat, hiervon ist allerdings auszugehen, da der Angriff offenbar ihre Befreiung zum Ziel hatte. Selbst wenn sie bisher nicht Mitglied des Widerstands waren, ist es mehr als wahrscheinlich, daß sie es jetzt werden.

Sowohl der Angriff vom Donnerstag als auch der vom Samstag lassen vermuten, daß der irakische Widerstand deutlich stärker geworden ist. Wurden Angriffe bisher hauptsächlich durch Bomben oder durch einzelne Schützen durchgeführt, markieren solche Kommandounternehmen zur Befreiung von Gefangenen und zur Tötung der höchsten Führungsebene der USA eine deutliche Wende.

Es scheint unwahrscheinlich, daß es sich bei dem Angriff am Donnerstag in Wirklichkeit um einen ersten, mißlungenen Versuch gehandelt hat, die Gefangenen zu befreien, da der Konvoi Abizaids nur Augenblicke zuvor auf das Gelände gefahren war, dieser also zuvor von den Angreifern gesehen worden sein muß.

Obwohl das Gefecht am Samstag über eine halbe Stunde angedauert hat, ist kein US-Soldat in die Stadt, aus der sich das US-Militär angesichts häufiger Angriffe zurückgezogen hat, eingedrungen, um den Polizisten, die von vielen Irakern als Kollaborateure betrachtet werden, beizustehen.





Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail