www.Freace.de
Impressum


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Präventive Ausreden
27.04.2004








Wie AP am Dienstag berichtete, haben die USA nur wenige Stunden vor dem mittlerweile anscheinend begonnenen Versuch der Erstürmung der irakischen Stadt Fallujah eine Behauptung wiederholt, die ausgezeichnet dazu dienen kann, jene "Kollateralschäden", die üblicherweise als "Kriegsverbrechen" bezeichnet würden, im Voraus zu entschuldigen.

So warnte der US-Verwalter des Iraks, Paul Bremer, davor, daß Waffen in "Moscheen, Schreinen und Schulen" bevorratet würden.

Am Montag war bereits eine Moschee durch einen US-Angriff schwer beschädigt worden. Nach US-Angaben hatten Widerstandskämpfer vom Minarett der Moschee aus das Feuer auf die Soldaten eröffnet. Daraufhin wurde das Minarett durch US-Beschuß zerstört.

Tatsächlich scheint es äußerst unwahrscheinlich, daß Widerstandskämpfer eine Moschee als Waffenlager benutzen oder von dort aus sogar auf US-Soldaten feuern. Einerseits ist es Moslems verboten, Waffen in heilige Stätten zu bringen - und erst recht, von dort aus andere Menschen anzugreifen - andererseits muß den Widerstandskämpfern aber auch klar sein, daß ihnen die Heiligkeit einer Moschee gegenüber den US-Soldaten kaum Schutz gewähren würde.

Andererseits berichtete der arabische Sender Al-Jazeera am Dienstag unter Berufung auf einen Arzt, daß US-Streitkräfte das al-Sadr-Krankenhaus in Najaf besetzt hätten und die Herausgabe von medizinischen Verbrauchsgütern verweigerten. Einem Bericht von IslamOnline zufolge wurde verletzten Menschen der Zugang zu dem Krankenhaus verwehrt.

Die unbewiesene Behauptung des US-Militärs, daß Waffen in Moscheen und Schulen gelagert werden wird vermutlich in Zukunft häufiger zu hören sein, wenn eine solche Einrichtung durch einen US-Angriff beschädigt oder zerstört wird.

Sollten die Berichte der Abriegelung des Krankenhauses zutreffen - und solche Berichte existieren ebenfalls hinsichtlich des Krankenhauses der Stadt Fallujah, so kann dies nur als ein weiteres Kriegsverbrechen, ebenso wie Angriffe auf Moscheen und Schulen, bezeichnet werden.





Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail