www.Freace.de
Impressum


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Exportschlager Cannabis-Butter?
30.04.2004








Bereits am vergangenen Samstag berichtete der arabische Sender Al-Jazeera über eine in Lettland weit verbreitete "Spezialität", die möglicherweise durch den EU-Beitritt des Landes bald ihren Siegeszug durch ganz Europa antreten könnte: Cannabis-Butter.

Wer nun allerdings hofft, seinen "Bedarf" bald nicht mehr am örtlichen Bahnhof decken zu müssen und damit Drogenkartelle in Südamerika zu finanzieren, sondern durch einen entsprechenden Einkauf im Supermarkt seines Vertrauens vielleicht nicht die heimische, aber doch zumindest die europäische Wirtschaft unterstützen zu können, wird enttäuscht werden, da die Cannabis-Butter nach Aussage des Drogenexperten Janis Strazdins keinerlei psychoaktive Substanzen enthalte.

"Nur die Samen werden für Cannabis-Butter verwendet. Die Droge Tetrahydrocannabinol (THC) kommt nur im Saft und in den Blüten vor", sagte er. Außerdem sei es aufgrund der kurzen Sommer grundsätzlich nicht möglich, THC-haltige Cannabis-Pflanzen in dem Land anzubauen - es ist in Lettland nur gestattet, Cannabis unter freiem Himmel anzubauen. Darüber hinaus werden entsprechende Anbauflächen streng kontrolliert.

Und doch spricht einiges dafür, daß sich die größtenteils von Hand hergestellte lettische Cannabis-Butter zu einem Verkaufsschlager im "alten Europa" entwickeln könnte - zumindest, wenn die Regierungen dieser Länder nicht gesetzlich dagegen vorgehen.

Nicht nur, daß sie frei von Milchproteinen und Cholesterinen ist und Cannabis-Samen ein natürliches Anti-Oxidant enthalten, die dunkelgrüne Butter wird beispielsweise von dem Bauern Dainis Lagzdins als ein "Wunder von Geschmack und Geruch" beschrieben. "Ich liebe es, ganz besonders so, wie meine Großmutter es gemacht hat... der Geschmack ist himmlisch", sagte er. Auch wenn eine derart begeisterte Beschreibung Zweifel daran wecken mag, daß die Butter nach dem Rezept seiner Großmutter tatsächlich völlig frei von Drogen ist, so scheint sie doch ein besonderes Geschmackserlebnis bieten zu können.

"Lettischer Cannabis hat einen besonderen Geschmack. Man kann Cannabis-Butter zu Kartoffeln essen, zu kleinen gesalzenen Keksen, aber die beste Art ihren einzigartigen Geschmack zu geniessen ist, pure, hauchdünne Scheiben von Cannabis-Butter zu essen", sagte beispielsweise Janis Grinbergs, ein anderer Bauer.





Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail