www.Freace.de
Impressum


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Israel fordert Entschädigung vom Irak
02.06.2004








Am Dienstag berichtete der arabische Sender Al-Jazeera, daß der Staat Israel im Namen von israelischen Bürgern Entschädigungen für ihnen vor über 50 Jahren im Irak enteigneten Besitz fordert.

Nach dem 2. Weltkrieg und der Gründung des Staates Israel waren Juden im Irak immer mehr unter Druck geraten. 1950 schließlich wurden ihnen "erlaubt" das Land zu verlassen, wenn sie innerhalb eines Jahres gingen und ihre irakische Staatsbürgerschaft aufgaben.

Insgesamt verließen in den kommenden Jahren über 120.000 Menschen jüdischen Glaubens in dieser Zeit den Irak und gingen nach Israel. In dieser Zeit gerieten Juden im Irak weiter unter Druck von Seiten der Regierung und das Eigentum von Juden, die das Land bereits verlassen hatten, wurde schließlich eingezogen.

Zwar liegt all dies schon sehr lange zurück, so daß hier auch von einer Verjährung gesprochen werden könnte, davon abgesehen scheint die israelische Forderung aber offenbar rechtmäßig, auch wenn dies zu ebensoviel Unverständnis bei den jetzigen Besitzern führen dürfte, wie dies bei eben solchen Verfahren auf dem Gebiet der ehemaligen DDR nach der deutschen "Wiedervereinigung" - offiziell wurde ja nur von einem "Beitritt" gesprochen, nicht zuletzt, um so einige Forderungen des Grundgesetzes zu umgehen - auch der Fall war.

Wirklich bemerkenswert ist die israelische Forderung aber aus zwei anderen Gründen.

Statt diese Forderung vor einem irakischen Gericht vorzutragen, sind bereits über 800 Dokumente, die die Forderungen belegen sollen, an das US-Außenministerium übergeben worden, sagte eine Sprecherin des israelischen Ministeriums für Angelegenheiten der Diaspora gegenüber Al-Jazeera.

Außerdem hat Israel, während hier vor über 50 Jahren entstandene Forderungen geltend gemacht werden, seinerseits Palästinensern, die enteignet und vertrieben wurden, deren Häuser im Zuge von "Sicherheitsmaßnahmen" oder als Kollektivstrafe zerstört wurden oder deren Felder und damit ihre Lebensgrundlage vom israelischen Militär zerstört wurden, bisher keine Entschädigungen zugebilligt oder gar ausgezahlt.





Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail