www.Freace.de
Impressum


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Bush gegen Moore
13.06.2004








Die Website MoveAmericaForward.org ("Amerikaweiterbringen") hat eine Aktion ins Leben gerufen, die verhindern soll, daß der Film Fahrenheit 9/11 des Regisseurs Michael Moore in den USA aufgeführt wird.

Ein Blick in die Registrierungsinformation der Website offenbart allerdings eine mehr als bemerkenswerte Verbindung.

Die dort genannte Faxnummer (916) 441-6057 ist die gleiche, die auch von der auf politische Kampagnen spezialisierten Werbeagentur Russo Marsh + Rogers (RM+R) verwendet wird - da anzunehmen ist, daß dieser "Fehler" bald korrigiert wird, hier der Screenshot der momentanen Registrierungsinformationen. Tatsächlich wird der "Präsident der Vereinigten Staaten" sogar offen als ein "Kunde" von RM+R genannt. Dort heißt es: "Bei RM+R gehen wir ungewöhnliche Wege und hören nicht auf, bis Sie gewinnen. Es gibt keine einfachen Formeln; Kreativität ist die Grundlage."

Der "Vorsitzende" von MoveAmericaForward, Howard Kaloogian, ist Mitglied der Republikanischen Partei, hat als Vorsitzender der Organisation gearbeitet, die zur Abwahl von Gray Davis und Wahl von Arnold Schwarzenegger im US-Bundesstaat California geführt hat und ist ebenfalls Vorsitzender der Organisation DefendReagan, die sich dem "Andenken" an den ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan und dessen Verteidigung verschrieben hat. Unter anderem wurde auf ihr Betreiben hin die Fernsehserie "The Reagans", die kritisch auf über Ronald Reagan und seine Politik berichten sollte, abgesetzt.

Auch ein weiteres hochrangiges Mitglied von DefendReagan, der leitende politische Berater Sal Russo, findet sich als "leitender Stratege" bei MoveAmericaForward wieder.

Russo wird von MoveAmericaForward eine "beratende Tätigkeit" sowohl bei den Wahlen in Nicaragua als auch in der Ukraine bescheinigt. Dies deckt sich wiederum mit der Beschreibung auf der Website von RM+R.

Die Verbindung der Republikaner zur MoveAmericaForward ist also mehr als offensichtlich. Letztlich versucht Bush also anscheinend auch auf diesem Weg, gegen den Film Fahrenheit 9/11 vorzugehen. Dies stellt sicherlich nicht nur den Versuch einer Beschränkung der Informationsfreiheit und der Kunst - also Zensur - dar, sondern belegt außerdem, für wie gefährlich dieser Film von Bush gehalten wird.






Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail