www.Freace.de
Impressum


Nachrichten, die man nicht überall findet.




"Eine Regierung von Blut und Tod"
28.06.2004








Wie der arabische Fernsehender Al-Jazeera am Montag berichtete, sind bei einem Raketenangriff auf die israelische "Siedlung" Sderot östlich Gazas mindestens zwei israelische Zivilisten - AP zufolge ein Mann und ein 3-jähriges Kind - getötet und 7 weitere teilweise schwer verletzt worden.

Die beiden Raketen waren nur wenige Stunden, nachdem ein israelischer Hubschrauber den Stadtteil Hay al-Zaytun im Zentrum Gazas angegriffen hatte, abgefeuert. Bei dem israelischen Angriff wurde eine Gießerei zerstört und mehrere Zivilisten verletzt. Zuvor waren zwei Palästinenser in Khan Younis von israelischen Soldaten erschossen worden. Eines der Opfer war ein 11-jähriger Junge.

Am Sonntag war ein israelischer Soldat getötet und 5 weitere verletzt worden, als eine 150-Kilogramm-Bombe unter ihrem Vorposten in der Nähe von Khan Younis explodierte. Palästinensische Kämpfer hatten einen Tunnel unter den Vorposten gegraben und die Bombe dort plaziert.

Die palästinensische Organisation Hamas übernahm in einer Erklärung die Verantwortung sowohl für die Bombenexplosion als auch für den Raketenangriff. Es habe sich dabei um Vergeltungsmaßnahmen für israelische Angriffe vom Samstag, bei denen 7 palästinensische Kämpfer und 2 Zivilisten getötet wurden - was vom israelischen Premierminister als "durchschlagender Erfolg in userem Krieg gegen den Terror" bezeichnet worden war - als auch für die Ermordung der beiden Hamas-Führer Scheich Ahmad Yassin und Abd al-Aziz al-Rantisi gehandelt.

Angesichts des Vorgehens der israelischen Armee in der Stadt Nablus - nach drei Tagen hatte sich die Armee am Montag aus der Altstadt zurückgezogen - verurteilte der palästinensische Premierminister Ahmad Quraya die "israelische Brutalität und Kriminalität" in der Stadt. Außerdem bezeichnete er die israelische Regierung unter dem Premierminister Ariel Sharon als eine "Regierung von Blut und Tod".





Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail