www.Freace.de
Impressum und Datenschutz


Nachrichten, die man nicht überall findet.




"Sie war's!" - "Er war's!"
09.07.2004








Ein Ausschuß des US-Senats hat am Freitag einen Untersuchungsbericht vorgelegt, demzufolge die CIA durch "Übertreibungen" und "Fehleinschätzungen" hinsichtlich der vorgeblichen irakischen Massenvernichtungswaffen gegenüber der US-Regierung maßgeblich zum Irakkrieg beigetragen hat.

Nicht nur, daß der Bericht nicht auf den Standpunkt der Demokraten einging, daß die von dem Geheimdienst gelieferten "Informationen" von der US-Regierung noch weiter manipuliert wurden, um so noch klarere "Begründungen" für den Angriffskrieg zu bekommen, der Bericht besagt außerdem, daß keinerlei Beweise dafür gefunden worden seien, daß die US-Regierung die CIA unter Druck gesetzt hat, eben diese "Übertreibungen" vorzunehmen.

Will man den Mitgliedern des Untersuchungsausschusses nicht eine kollektive Alzheimererkrankung zugestehen, sie kann diese Behauptung nur als absichtliche Vertuschung bezeichnet werden.

Bereits im Juli des vergangenen Jahres hatte der damalige CIA-Direktor George Tenet bei einer Befragung vor dem US-Kongreß ausgesagt, daß das Weiße Haus darauf bestand, daß die Behauptung, der Irak habe versucht, in Afrika Uran zu kaufen, in der Rede zur "Lage der Nation" des US-Präsidenten George W. Bush verblieb, obwohl die CIA wußte, daß dies nicht der Wahrheit entsprach.

Der US-Senator Dick Durbin, der an der Anhörung teilgenommen hatte, sagte in der ABC-Sendung "Good Morning America": "Er [Tenet] sagte uns eindeutig, wer die Person war, die auf der Verwendung dieser Worte bestand, von denen die CIA wußte, daß sie unglaubwürdig waren, diese Worte über Uranlieferungen aus Afrika. Und es gab diese Verhandlungen zwischen dem Weißen Haus und der CIA, wie weit man gehen und nahe an der Wahrheit bleiben konnte und unglücklicherweise wurden diese 16 Worte einbezogen in diese wichtigste Rede des Präsidenten überhaupt."

Der Bericht der Untersuchungskommission kann also nur als weiterer Versuch bezeichnet werden, die Schuld für den völkerrechtswidrig geführten und für die USA mittlerweile ebenso finanziell wie außenpolitisch und militärisch katastrophalen Angriffskrieg gegen den Irak von Bush und der restlichen US-Regierung weg und hin auf andere "Schuldige" zu lenken.





Zurück zur Startseite





Impressum und Datenschutz

contact: EMail