www.Freace.de
Impressum und Datenschutz


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Das Böse ist immer und überall
27.08.2004








Einer AP-Meldung von Freitag zufolge hat die Organisation, die sich angeblich bekannt hat, für die Abstürze zweier russischer Passagierflugzeuge verantwortlich zu sein, "möglicherweise" eine Verbindung zu Al-Qaida.

Die Organisation, die "Islambouli-Brigaden" ist benannt nach Leutnant Khaled Islambouli, dem Anführer der Gruppe, die 1981 bei einer Militärparade den damaligen ägyptischen Präsidenten Anwar al-Sadat tötete. Er und vier Mittäter wurden später verhaftet, verurteilt und hingerichtet.

Es wird spekuliert, daß die Organisation von Islamboulis Bruder, Mohammed Shawqi Islambouli, geleitet wird. Dieser war 1988 nach Ägypten geflohen und 1993 in Abwesenheit wegen Anschlägen, die auf den Umsturz der Regierung ausgerichtet gewesen seien, zum Tode verurteilt worden.

Eine im Internet veröffentlichte Erklärung, der vorgeblich von den "Islambouli Brigaden" stammt, besagt, daß die Flugzeuge als Vergeltung für von russischen Soldaten getötete Muslime in der Tschetschenischen Republik gesprengt worden seien.

Ende Juli war eine Erklärung der "Islambouli Brigaden der Al-Qaida" im Internet veröffentlicht worden, die sich als verantwortlich für einen Anschlag auf den zukünftigen pakistanischen Premierminister Shaukat Aziz bezeichnete.

Dem "World Markets Research Center", das "Risikoanalysen für Unternehmen" zur Verfügung stellt, hat das US-Außenministerium einen Bericht veröffentlicht, demzufolge die "Islambouli-Brigaden" sich Al-Qaida in den 90ern angeschlossen hätten.

Den Erklärungen zufolge sind die "Islambouli-Brigaden" also für zwei weit voneinander entfernten Anschlägen verantwortlich und wiederum eine Untermenge Al-Qaidas. Damit wäre Al-Qaida mit absoluter Sicherheit die bemerkenswerteste Organisationsstruktur, die bisher bekannt geworden ist. Statt wie bei Unternehmen üblich Untergruppen nach Ländern oder anderen geographischen Grenzen zu bilden, wäre jede Gruppe demnach trotzdem überall vertreten.

Angesichts dieser Darstellung ist es auch kaum verwunderlich, daß Osama bin Laden von den USA häufig als "mastermind" - "Vordenker", aber auch "Genie" - Al-Qaidas bezeichnet wird. Eine derart verworrene Organisationsstruktur weiterhin effektiv zu kontrollieren - und dies wird von Al-Qaida ja behauptet - bedarf sicherlich tatsächlich eines Genies.





Zurück zur Startseite





Impressum und Datenschutz

contact: EMail