www.Freace.de
Impressum


Nachrichten, die man nicht überall findet.




"Unbeabsichtigte Erstürmung"?
04.09.2004








Neusten Berichten vom Samstag zufolge sind mindestens 300 Menschen bei der Erstürmung der Schule in Beslan getötet worden. 700 weitere wurden teilweise schwer verletzt, mindestens 100 davon befinden sich noch in Lebensgefahr.

Die russische Führung betont immer wieder, daß die Erstürmung der Schule nicht beabsichtigt gewesen sei und man ausschließlich auf Verhandlungen gesetzt habe. Die Sicherheit der Geiseln habe demnach für den russischen Präsidenten Vladimir Putin "oberste Priorität" gehabt. "Wir begutachteten alle möglichen Vorgehensweisen in Beslan, aber der Einsatz von Gewalt war nicht geplant" sagte Putin gegenüber der örtlichen Regierung.

Nachdem im Innern der Sporthalle angeblich versehentlich zwei der zahlreichen von den Geiselnehmern aufgehängten Bomben explodierten, nutzten rund 30 Geiseln die anschließende Verwirrung zur Flucht. Daraufhin eröffneten die Geiselnehmer das Feuer auf die Flüchtenden. Soldaten wiederum gaben den Flüchtenden Feuerschutz.

Bis zu diesem Punkt wäre die Darstellung, es sei keine Erstürmung geplant gewesen, sicherlich glaubhaft.

Dann allerdings sprengten Soldaten ein Loch in die Außenmauer der Sporthalle, um so den restlichen Geiseln die Flucht zu ermöglichen und um die Geiselnehmer anzugreifen.

Die Behauptung, daß dies "spontan" erfolgt sei, kann nur als Lüge bezeichnet werden. Wenn der Oberbefehlshaber der russischen Armee - Putin - den Befehl erteilt hätte, daß die Schule nicht zu stürmen sei, so wäre kaum ein solcher Angriff erfolgt.

Vielmehr scheint hier versucht zu werden, eine Fortsetzung der "harten Linie" gegenüber Geiselnehmern - der zufolge Verhandlungen unter keinen Umständen akzeptabel sind - zu vertuschen.

Verfolgt man die Berichte in den Medien, so scheint dieser Versuch, den möglichen Plan der Geiselnehmer, Moskau eben zur Erstürmung zu bewegen und so verantwortlich für das Massaker zu machen, zu vereiteln und trotzdem mit Waffengewalt vorzugehen, erfolgreich zu sein.

Wäre "der Einsatz von Gewalt nicht geplant" gewesen, so wäre dies der Zeitpunkt, jenen Kommandeur des russischen Militärs für die Erstürmung und den Tod mehrerer hundert Menschen zur Verantwortung zu ziehen, der den Befehl hierzu erteilt hat. Ist man bereit, dies zu akzeptieren, so stellt sich sicherlich auch die Frage, wie wahrscheinlich es ist, daß zwei der Bomben ebenso versehentlich wie zeitgleich explodieren. Es kann kaum ausgeschlossen werden, daß der Angriff der russischen Armee schon zu diesem Zeitpunkt begonnen hatte.





Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail