www.Freace.de
Impressum


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Irak: Gegenschlag des US-Militärs
12.10.2004








Offenbar als Reaktion auf die Angriffe vom Montag auf US-Soldaten haben die Besatzer im Irak zum Gegenschlag ausgeholt.

Einem AP-Bericht zufolge wurde gegen Mitternacht in der Stadt Fallujah ein beliebtes Restaurant bombardiert und völlig zerstört. Das Restaurant war zu der Zeit bereits geschlossen, 2 Wachen werden aber vermißt. Durch die Wucht der Explosion wurden auch nebenstehende Geschäfte beschädigt.

Das US-Militär sprach in einer Erklärung nicht von einem Restaurant sondern nur von einem "Zentrum" der "Terrororganisation von Abu Musab al-Zarqawi", eine Begründung, die für fast jeden Bombenangriff in der Stadt genutzt wird.

"Nach dem Gefecht gab es Berichte von Folgeexplosionen, was auf die große Wahrscheinlichkeit von Waffenvorräten und Bomben hindeutet", so die Erklärung weiter. "Terroristen haben regelmäßig von diesem Ort aus Einsätze geplant."

"Terroristen" - ein Wort, das von den USA auch für die Widerstandskämpfer genutzt wird - besprechen also nach Ansicht des US-Militärs bei gemeinsamen Essen in Restaurants ihr weiteres vorgehen. "Überraschend" scheint dies nicht wirklich zu sein. Dieser Angriff gibt aber auch einen weiteren Hinweis auf die Logik, mit der "Treffpunkte der Terroristen" ausgewählt und bombardiert werden.

Offenbar ist dem US-Militär auch entgangen, daß im Irak zum Kochen überwiegend Gas genutzt wird, das in Gasflaschen transportiert und gelagert wird. In einem Restaurant dürfte die dort gelagerte Menge aufgrund des höheren Bedarfs noch deutlich höher sein. Gasflaschen haben die Eigenschaft zu explodieren, wenn sie durch einen Brand erhitzt werden - auch wenn dieser durch einen US-Luftangriff ausgelöst wurde.

Ebenfalls am Dienstag berichtete Al-Jazeera, daß in dem Ort Hiyt, wo am Montag ein US-Hubschrauber abgeschossen worden war, eine Moschee bombardiert worden ist.

Nach Angaben eines Sprechers des US-Militärs hatten sich einige von über 100 Widerstandskämpfern nach stundenlangen Gefechten mit US-Soldaten in die Moschee zurückgezogen.

"Luftangriffe wurden auf die Position der Moschee angefordert. Die Moschee ist teilweise beschädigt und brennt derzeit", so der Sprecher.

Einem Bericht der AirForceTimes zufolge handelte es sich bei dem am Montag in Mosul zerstörten US-Fahrzeug um ein gepanzertes Fahrzeug vom Typ Stryker. Demnach wurde bei dem Angriff ein US-Soldat getötet und 9 weitere verletzt.





Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail