www.Freace.de
Impressum und Datenschutz


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Der vergessene tote Soldat
17.11.2004








Schon lange bestehen begründete Zweifel an der Vollständigkeit der offiziellen Meldungen des US-Militärs über im Irak getötete US-Soldaten. Nun ist dem Militär bei der Vertuschung der Verluste anscheinend ein - wenn auch nur kleiner - Fehler unterlaufen.

Üblicherweise werden Verluste zuerst vom US-Central Command gemeldet, wie dies beispielsweise hier der Fall war. In diesen Meldungen werden grundsätzlich keine Angaben zu den Namen der Opfer gemacht, da zuvor "die Angehörigen verständigt werden" sollen.

Später dann veröffentlicht das US-Verteidigungsministerium in Meldungen die Namen der getöteten Soldaten.

Bereits am Dienstag berichtete TheIndyChannel, ein lokaler Fernsehsender in US-Bundesstaat Indiana, daß der Hauptgefreite Lance Thompson am Montag getötet wurde, als seine Einheit nördlich von Fallujah mit einer Bombe angegriffen wurde. Ein Artikel der Chronicle-Tribune vom Mittwoch bestätigt Thompsons Tod.

Weder hat das Central Command über diesen Vorfall berichtet, noch wurde Thompson bisher (Mittwoch, 17.11., 14:30 Uhr) vom US-Verteidigungsministerium als getötet identifiziert - obwohl seine Familie offensichtlich längst über seinen Tod informiert worden ist.

Es ist zwar zweifellos davon auszugehen, daß das Pentagon angesichts der Medienberichte dieses "Versäumnis" bereinigen wird, es stellt sich hier allerdings mit Sicherheit die Frage, ob dies auch geschehen würde, wäre nicht über Thompsons Tod berichtet worden.

Den offiziellen Angaben des US-Militärs zufolge wurden in diesem Monat bisher 88 US-Soldaten im Irak getötet, was bereits jetzt der zweithöchste Wert seit Beginn der US-Invasion ist.

Ergänzung: Wie nicht anders zu erwarten war, hat das US-Verteidigungsministerium mittlerweile (23:30 MEZ) den Tod von Lance Thompson bekanntgegeben.





Zurück zur Startseite





Impressum und Datenschutz

contact: EMail