www.Freace.de
Impressum


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Massaker in Moschee
19.11.2004








Wie AP am Freitag berichtete, wurde die Moschee Abu Hanifa in Baghdad von US-Soldaten und Mitgliedern der "irakischen Nationalgarde" gestürmt. Dabei wurden mindestens 4 Menschen getötet und 9 weitere verletzt. 40 der dort Betenden wurden von den US-Soldaten gefangengenommen.

Ziel des Angriffs war es, Scheich Muayid al-Adhami, den Imam der Moschee, gefangenzunehmen, da dieser sich wiederholt offen gegen die Besatzung und das verbrecherische Vorgehen des US-Militärs ausgesprochen hatte. Es ist derzeit allerdings nicht bekannt, ob er gefangengenommen worden ist.

Während selbst AP berichtete, daß US-Soldaten innerhalb der Moschee gesehen und dort Blendgranaten eingesetzt wurden, läßt ein von dem Journalisten Dahr Jamail in Baghdad aufgezeichneter Augenzeugenbericht kaum eine andere Möglichkeit, als hier von einem Massaker zu sprechen.

Der erste Unterschied in den Berichten ist schon der Zeitpunkt, zu dem die Erstürmung der Moschee stattfand. Während AP diesen mit "nach dem Freitagsgebet" angibt, rief der Augenzeuge Abu Talat den Journalisten an und sagte: "Ich werde mit vorgehaltenen Waffen von amerikanischen Soldaten in der Moschee Abu Hanifa festgehalten." Und weiter: "Alle beten zu Gott weil die Amerikaner unsere Moschee während des Freitagsgebets stürmen." Angesichts der Zahlen der Opfer und der Gefangenen scheint diese Darstellung tatsächlich glaubwürdiger.

Der Augenzeuge machte mehrere kurze Anrufe von einem Mobiltelephon aus, um über die Situation innerhalb der Moschee zu berichten.

"Wir haben hier gebetet und jetzt sind hier mehr als 50, die ihre Waffen auf uns richten", sagte er. "Sie drücken unsere Köpfe auf den Boden und alle sind völlig chaotisch. Das ist die schlimmstmögliche Situation. Sie können nicht sehen, wie ich mit Dir spreche. Sie verprügeln jetzt einen blinden Mann."

Abu Talat gelang es schließlich freigelassen zu werden, weil ein Junge ihn als seinen Vater ausgab.

Später kehrte er dann zu der Moschee zurück und sprach mit anderen Menschen vor der Moschee, die immer noch abgeriegelt war.

"Die Menschen haben gebetet und die Amerikaner haben die Moschee gestürmt", sagte Abdulla Ra'ad Aziz, der zusammen mit seiner Frau und seinen Kindern freigelassen worden war. "Warum töten sie Menschen wegen ihres Betens? Nachdem die Soldaten reinkamen gingen sie zu den Hintertüren und wir hörten so viele Kugeln ihrer Waffen. Es gab Verwundete und Tote, ich habe sie selbst gesehen."

Abu Talats Bericht zufolge wurden auch Ärzte von den Soldaten daran gehindert, die Moschee zu betreten, obwohl sich darin Verwundete befanden. Während Ärzte der irakischen Roten Halbmonds noch mit den Soldaten verhandelten waren aus dem Innern der Moschee weitere Schüsse zu hören.

Schließlich durfte sie die Moschee betreten. Einer der Ärzte des Roten Halbmonds bestätigte, daß 4 Gläubige getötet und 9 weitere verletzt worden sind.

Weder die Augenzeugen, der AP-Bericht oder das US-Militär sprachen von Gegenwehr innerhalb der Moschee.





Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail