www.Freace.de
Impressum


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Geschichte wiederholt sich
01.02.2005








Nachfolgend die Übersetzung eines Teils eines Artikels der New York Times.

"Washington - Offizielle Stellen der Vereinigten Staaten waren heute angesichts der Größe der Wahlbeteiligung der irakischen Präsidentschaftswahlen trotz einer Terrorkampagne, um die Wahlen zu verhindern, überrascht und ermutigt.

Berichten aus Baghdad zufolge gaben gestern 83 Prozent der 5,85 Millionen registrierten Wähler ihre Stimme ab. Viele von ihnen riskierten Vergeltungsmaßnahmen durch die Terroristen.

Die Größe der Wahlbeteiligung und die Unfähigkeit der Terroristen, die Wahlmaschinerie zu zerstören waren die beiden herausragenden Fakten bei einer ersten Bewertung der landesweiten Wahlen, basierend auf den unvollständigen Ergebnissen, die hier eingetroffen sind.

Bis zum Eintreffen genauerer Berichte wollen sich weder das Außenministerium noch das Weiße Haus zu der Abstimmung oder dem Sieg der Kandidaten äußern.

Eine erfolgreiche Wahl wurde schon seit langem als Eckpfeiler von Präsident Bushs Politik, das Wachstum konstitutioneller Prozesse im Irak zu fördern, angesehen."

Soweit die New York Times. Hier gibt es nur einen kleinen Schönheitsfehler. In Wahrheit stammt dieser Artikel vom 4. September 1967 - wie eine Suche im Archiv der New York Times nach dem Titel "U.S. encouraged by Vietnam Vote" belegt - und bezieht sich dementsprechend auf die damalige "Wahl" in Südvietnam. Zu diesem Zeitpunkt führten die USA schon seit über zwei Jahren Krieg gegen Nordvietnam. Die einzigen hier vorgenommenen Änderungen sind entsprechende Orte und Namen, so wurde beispielsweise "Johnson" durch "Bush" ersetzt.

Von Ähnlichkeiten zwischen dem Times-Artikel und den tatsächlichen derzeitigen Berichten über die "erfolgreiche Wahl" im Irak zu sprechen, wäre sicherlich eine unverzeihliche Untertreibung. Sieht man davon ab, daß zumindest in zwei Punkten aus der Geschichte gelernt wurde - die Zahl der registrierten Wähler bleibt jetzt ungenannt und die Wahlbeteiligung wird weniger übertrieben hoch angegeben - so können die Berichte nur als deckungsgleich bezeichnet werden.





Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail