www.Freace.de
Impressum


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Bomben auf Iran
22.02.2005








Zwei Berichte vom Montag zeigen einerseits, daß es anscheinend nur noch die Frage ist, ob der Iran ausschließlich von Israel oder auch von den USA angegriffen wird und daß die USA von Israel dahingehend gedrängt werden.

So zitierte die israelische Haaretz am Montag den Oberkommandierenden der israelischen Luftwaffe, Generalmajor Eliezer Shakedi, mit den Worten, Israel müsse für einen Luftangriff auf den Iran vorbereitet sein.

Die Washington Times wiederum berichtete ebenfalls am Montag, daß Israel die USA zu einer "Lösung" hinsichtlich der vorgeblichen iranischen Pläne zur Erlangung vom Atomwaffen - was vom Iran immer wieder vehement bestritten wird - drängen. Demnach stellt sich Israel bei Gesprächen hinter vorgehaltener Hand auf den Standpunkt, daß es "möglicherweise keine Wahl" hätte, als den Iran anzugreifen, wobei allerdings betont wird, daß dies keineswegs ein "Ihr greift an oder wir tun es"-Ultimatum sei.

Hochrangige israelische Beamte betonen der Washington Times zufolge bereits seit 18 Monaten das "iranische Problem" gegenüber der US-Regierung - der Zeitraum, in dem sich auch der Druck Washingtons auf den Iran immer weiter verschärft hat und die Vorwürfe, der Iran würde versuchen, Atomwaffen zu entwickeln immer weiter konkretisiert wurden.

Zweifellos untermauern diese Berichte die Aussage des früheren UN-Waffeninspektors Scott Ritter, der zufolge US-Präsident George W. Bush bereits die Befehle zum Angriff auf den Iran im Juni unterschrieben hat.

Ein Angriff auf den Iran könnte allerdings hinsichtlich seiner weltweiten Auswirkungen den Angriffskrieg gegen den Irak möglicherweise als harmlosen Grenzübertritt erscheinen lassen. Da auch dem Iran klar ist, daß ein Angriff einerseits auf Drängen Israels, andererseits aber auch nur mit verdeckter oder offener Unterstützung der USA durchgeführt werden kann, würden beide zweifellos zum Ziel iranischer Gegenschläge werden. Im Falle Israels liegt dies in Reichweite iranischer ballistischer Raketen vom Typ Shahab III, während die USA zahllose Militärbasen in Reichweite des iranischen Militärs unterhält - ganz zu schweigen von einem möglichen Angriff auf die US-Flotte im persischen Golf.

Diese Angriffe würden zweifellos wiederum Gegenangriffe nach sich ziehen, wobei an dieser Stelle bereits eine große Wahrscheinlichkeit für den Einsatz von Atomwaffen seitens Israel bestünde.





Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail