www.Freace.de
Impressum


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Konsequente Lügner
24.04.2005








Ein Artikel des britischen Independent vom Sonntag belegt, wie konsequent die Weltöffentlichkeit bei der Vorbereitung des Angriffskrieges gegen den Irak belogen worden ist.

Das im Jahr 2002 von der britischen Regierung veröffentlichte "Dossier" über den Irak, das belegen sollte, daß das Land weiterhin eine ernste und unmittelbare Gefahr darstellte, unter anderem durch den angeblichen Besitz von biologischen Waffen, war damals auch in einer ins Arabische übersetzten Fassung herausgegeben worden.

Diese arabische Fassung wurde nun für den Independent zurück ins Englische übersetzt. Dabei zeigte sich, daß der Inhalt an zahlreichen Stellen verändert worden ist, offenbar, um die "Zielgruppe" im Mittleren Osten besser von der "drohenden Gefahr" überzeugen zu können.

Auch wenn es sich bei einigen Änderungen zumindest möglicherweise um reine Flüchtigkeitsfehler handelte, so wurde beispielsweise ein Geheimdienstbericht über vorgebliche atomare Bestrebungen des Iraks vom Jahr 2001 ins Jahr 2002 verlegt, so ist es in anderen Fällen offensichtlich, daß die "Übersetzung" absichtlich verfälscht worden ist.

So wiesen beide Fassungen darauf hin, daß der Irak in der Vergangenheit Chemiewaffen gegen den Iran und sein eigenes Volk eingesetzt habe. In der arabischen Fassung fehlte allerdings der Zusatz, daß der Irak sich bereits nach dem "1. Golfkrieg" mit den USA verpflichtet hatte, sämtliche Massenvernichtungswaffen zu vernichten.

Noch deutlicher ist die Fälschung in einem anderen Punkt. Während in der englischen Fassung von "biologischen Stoffen" die Rede war, wurde dies in der arabischen Fassung zu "nuklearen" geändert.

Auch sollte offenbar der Eindruck vermittelt werden, die Zielgenauigkeit der britischen und US-Luftangriffe sei 1991 höher gewesen, als dies tatsächlich der Fall war. Während irakische Fabriken in der englischen Version als "beschädigt" bezeichnet wurden, nannte die arabische Fassung sie "zerstört".

All dies zeigt nicht nur ein weiteres Mal, wie begierig die Regierungen der USA und Großbritanniens auf einen Angriff auf den Irak waren, sondern auch, wie hemmungslos hierfür gelogen wurde. Auch wenn dies kaum als eine neue Erkenntnis zu bezeichnen ist, so ist es doch zumindest bemerkenswert, daß sogar so weit gegangen wurde, eine bloße Übersetzung noch zu verändern.

Die Tatsache, daß diese Manipulationen erst knapp drei Jahre später und noch dazu von einer britischen Zeitung und nicht von einem arabischen Medium aufgedeckt wurden, zeigt allerdings auch deutlich, daß die "Kontrolle der Politik durch die Medien" praktisch vollständig versagt hat.





Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail