www.freace.de
Impressum

Nachrichten, die man nicht überall findet.





Zeitproblem

Konnten die vorgeblichen Terroristen London erreichen?

31.08.2005  






Der offiziellen Darstellung zufolge kamen die vier Männer, die offiziell der Durchführung der Bombenanschläge in London am 7. Juli beschuldigt werden, am Morgen um 07:22 Uhr am Bahnhof der Stadt Luton an, bestiegen um 07:40 Uhr einen Zug Richtung London und kamen um 08:26 Uhr am Bahnhof King's Cross in London an.

Recherchen der britischen Website FinancialOutrage, die sich auf Aussagen der Pressesprecher von Thameslink, der Betreibergesellschaft der Züge, Chris Hudson und Marie Bernes stützen und gegenüber Freace von Marie Bernes bestätigt wurden, lassen für diesen zeitlichen Ablauf keine Möglichkeit.

Zwar gab es demnach einen Zug aus Luton, der um 08:23 Uhr in King's Cross ankam, dieser fuhr allerdings bereits um 07:25 Uhr in Luton ab. Aufgrund von "Problemen mit den Fahrleitungen im Gebiet Mill Hill" war es zu einer um 22 Minuten verlängerten Fahrzeit gekommen. Da den offiziellen Angaben zufolge die vorgeblichen Terroristen erst um 07:40 Uhr einen Zug bestiegen, kann es sich nicht um diesen gehandelt haben, daher ist auch jegliche Spekulation, ob es möglich gewesen sein könnte, daß sie diesen überhaupt erreicht hätten, hinfällig.

Die eigentlich für 07:30 Uhr geplante Abfahrt des nächsten Zuges verzögerte sich, so daß er erst um 07:42 Uhr abfuhr - eine Zeit, die sich hinreichend mit den offiziellen Angaben decken würde. Die Fahrtzeit auch dieses Zuges verlängerte sich allerdings wiederum um 23 Minuten, so daß er erst um 08:39 Uhr in King's Cross eintraf.

Die zwei folgenden, für 07:40 Uhr und 07:46 Uhr geplanten Züge fielen vollständig aus. Der für 07:48 Uhr geplante Zug fuhr 8 Minuten verspätet ab und traf mit 22 Minuten Verspätung um 08:42 Uhr in King's Cross ein.

Die Tatsache, daß schon die offizielle Darstellung derart grundlegender Fakten ganz offensichtlich nicht der Wahrheit entspricht - noch dazu, da der Weg der "Terroristen" aufgrund der zahllosen Überwachungskameras praktisch lückenlos nachvollziehbar sein müßte - ist kaum geeignet, die Glaubwürdigkeit der restlichen Behauptungen zu stützen.



Werbung:


Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail

PAGERANK SEO