www.freace.de
Impressum

Nachrichten, die man nicht überall findet.





Freund oder Feind

Keine Waffen für Venezuela

25.11.2005  






Einem Bericht des britischen Guardian vom Donnerstag zufolge setzten die USA derzeit alles daran, einen umfangreichen Waffenhandel zwischen Spanien und Venezuela zu verhindern.

Im Rahmen eines am Montag zu unterzeichnenden Vertrages im Wert von rund 1,3 Milliarden Euro würde Spanien vier Küstenpatrouillenschiffe, vier Korvetten, zehn Transportflugzeuge vom Typ C-295 und zwei Seeüberwachungsflugzeuge liefern.

Nicht zuletzt angesichts der Tatsache, daß Spanien sich aus dem Irak zurückgezogen hat, kann es kaum verwundern, daß Washington bereits angekündigt hat, dieses lukrative Geschäft Spaniens mit einem seiner unerklärten Erzfeinde verhindern zu wollen. Angesichts des Auftragsvolumens kann die Aussage des spanischen Premierministers José Luis Rodríguez Zapatero, daß das Geschäft "dem Volk dient" kaum verwundern. Außerdem würde es Zapatero zufolge Venezuela bei der Bekämpfung des Drogenschmuggels helfen - eines der erklärten Ziele der USA.

Nichtdestotrotz stellt Washington sich auf den Standpunkt, daß die zu liefernden Flugzeuge und Schiffe "US-Technologie" enthielten, so Eduardo Aguirre, US-Botschafter in Spanien. Er machte klar, daß die USA ein Voranschreiten des Geschäftes ablehnen. "Wir hoffen letztlich, daß das Geschäft nicht durchgeführt wird", sagte er. US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld nannte das Geschäft einen "Fehler".

Der Wille Washingtons, den Verkauf von im Vergleich mit dem US-Militär eher unwichtigen Waffen zu verhindern, zeigt zweierlei. Einerseits, wie sehr Spanien aufgrund seines Ausscherens aus der "Koalition" der Irakbesatzer in Ungnade gefallen ist, andererseits aber auch, wie groß die Macht der USA in Europa nach wie vor ist. Auch wenn wie behauptet ein nicht unbedeutender Teil der Waffen direkt aus US-Technologie besteht, so ist es doch sicherlich bemerkenswert, daß Spanien nun plötzlich verboten werden soll, seine darauf beruhenden Produkte zu exportieren, da offenbar kein grundsätzliches solches Verbot vereinbart worden ist.



Werbung:


Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail

PAGERANK SEO