www.freace.de
Impressum und Datenschutz

Nachrichten, die man nicht überall findet.





Polizeistaat Miami

Neue Strategie bei der Terrorbekämpfung

01.12.2005  






Wie AP am Dienstag meldete, hat die Polizei von Miami im US-Bundesstaat Florida am Montag eine Reihe von Maßnahmen zum "Schutz vor Terrorismus" angekündigt.

Die "Operation Miami Shield" ("Operation Miami Schutzschild") genannte Initiative - deren Symbol sicherlich nicht zufällig an die Comic-Figur "Batman" erinnert - wurde nach Darstellung von John Timoney, dem Polizeichef der Stadt, ins Leben gerufen, nachdem er "herausfand", daß Miami nach New York der zweitwichtigste Bankenplatz in den USA ist. "Ich hatte keine Ahnung", so Timoney.

Symbol der "Operation Miami Shield"
Symbol der "Operation Miami Shield", Quelle: Polizei Miami


"Operation Miami Shield" soll Timoney zufolge in drei Phasen eingeführt werden. In der ersten Phase sollen derzeit "gefährdete Ziele" wie Brücken und Sehenswürdigkeiten identifiziert werden und anschließend dort die Sicherheit verstärkt werden. Am Montag nannte die Polizei unter anderem die Brickell Avenue, in der zahlreiche Finanzunternehmen ihren Sitz haben, die "AmericanAirlines"-Arena und den öffentlichen Nahverkehr der Stadt als Beispiele für solche "weichen Ziele".

In der zweiten Phase sollen Gruppen von Polizisten diese "gefährdeten Ziele" einem zufälligen Muster folgend aufsuchen. Teilweise soll es sich hierbei um uniformierte Polizisten handeln, die dann "Miami Shield"-Flugblätter verteilen und Personalienüberprüfungen durchführen sollen. Diese Aussage Timoneys ist bemerkenswert, da AP den Polizeisprecher Angel Calzadilla mit den Worten zitierte, es würde eben keine zufälligen Überprüfungen von Personalien geben. Ein anderer Teil der Polizisten soll Timoney zufolge die "Überwachung" in Zivilkleidung durchführen.

In der dritten Phase sollen Anwohner und Geschäftsleute dazu gebracht werden, "wachsamer" zu sein und "verdächtige Leute oder Aktivitäten" an die Behörden melden.

Calzadilla zufolge könnten die Polizisten außerdem ein Bankgebäude umzingeln und den "Geschäftsführer hinsichtlich von Wegen, gegenüber Terroristen wachsam zu sein kontaktieren" und außerdem Flugblätter an Kunden und Passanten verteilen. Die Behauptung, daß eine solche Abriegelung einer Bank - oder auch eines anderen Gebäudes - nur dazu dienen soll, um ein freundliches Gespräch mit dem Geschäftsführer zu führen und Flugblätter zu verteilen, ist sicherlich alles andere als glaubhaft. Offenbar sollen in Wahrheit alle Personen kontrolliert werden, ohne daß ein konkreter Verdacht vorliegt, wie dies auch von Timoney praktisch zugegeben wurde.

Erschwerend kommt hinzu, daß es sich hierbei "auch" um Polizisten in Zivilkleidung handeln kann. Letztlich will Timoney also kaum weniger als eine Geheimpolizei aufstellen, die jederzeit Gebäude abriegeln und alle Menschen kontrollieren kann.

In einer Rede anläßlich der Anschläge vom 11. September 2001 sagte US-Präsident George W. Bush neun Tage später über "Terroristen": "Sie hassen unsere Freiheit". Es ist bisher nicht klar, ob Timoney durch "Miami Shield" die Freiheit der Menschen in Miami so weit einschränken will, daß "die Terroristen" sie nicht mehr hassen.





Zurück zur Startseite





Impressum und Datenschutz

contact: EMail