www.freace.de
Impressum und Datenschutz

Nachrichten, die man nicht überall findet.





Andauernde Besetzung

Mehr oder weniger US-Soldaten im Irak?

26.12.2005  






Am Sonntag veröffentlichte AP einen Artikel, in dem der AP-Journalist Robert Burns zahlreiche Gründe für seine Vermutung aufführte, daß das US-Militär derzeit den kurz- bis mittelfristigen Abzug des Großteils seiner Besatzungstruppen aus dem Irak plane.

Tatsächlich bezog er sich dabei praktisch ausschließlich auf Aussagen des US-Verteidigungsministers Donald Rumsfeld, der sich bei seinem dreitägigen "Überraschungsbesuch" im Irak aus nachvollziehbaren Gründen bemühte, ein positives Bild der Besatzung und der vorgeblichen Fortschritte beim "Wiederaufbau" des Landes und der "Machtübergabe an die Iraker" zu zeichnen. Zwar ließ Rumsfeld keinen Zweifel daran, daß ein vollständiger Abzug der US-Soldaten aus dem Irak nicht in der kommenden Woche durchgeführt würde, andererseits erweckte er aber eindeutig den Eindruck, daß es zu einem Abzug kommen würde. Wann und in welchem Umfang dieser stattfinden wird, steht hierbei allerdings auf einem anderen Blatt.

Schon US-General George Casey, der Oberkommandierende im Irak, durchkreuzte diesen von Rumsfeld offenbar erwünschten Eindruck allerdings, als er am Freitag gegenüber Journalisten sagte, das eine Brigade des US-Heeres zwar aus dem Irak abgezogen, aber keineswegs zurück in die USA gesandt werden wird. Vielmehr werden die Soldaten „als Absicherung gegen die Ungewißheit der nächsten paar Monate“ nach Kuwait verlegt werden.

Noch deutlicher wurde einem Bericht der Los Angeles Times vom Montag zufolge General Peter Pace, Vorsitzender der Vereinten Stabschefs des US-Militärs, in der Fernsehsendung "Fox News Sunday".

"Wenn sich die Dinge also so entwickeln, wie wir es erwarten, wenn mehr irakische Einheiten aufstehen, werden wir in der Lage sein, unsere Truppenstärke herabzusetzen und Territorium an die Iraker zu übergeben", so Pace in der Sendung. Hierbei sagte er allerdings nicht, daß dies auch tatsächlich geschähe, sollten die genannten Bedingungen eintreten. "Auf der anderen Seite hat der Feind hierbei auch etwas zu sagen und wenn sie irgendwelche Probleme bereiten, die mehr Soldaten erfordern, dann werden wir genau das tun, was wir schon in der Vergangenheit getan haben, den Kommandeuren vor Ort zu geben, was sie brauchen. Und in dem Fall könnte die Zahl der Soldaten ein wenig ansteigen um das Problem zu lösen."

Da der irakische Widerstand trotz der rücksichtslosen Gewalt der Besatzer, betrachtet man die offiziellen, seitens des US-Militärs gemeldeten Verlustzahlen, offenbar sogar weiter zunimmt, ist diese von Pace genannte Bedingung zweifellos bereits erfüllt.





Zurück zur Startseite





Impressum und Datenschutz

contact: EMail