www.freace.de
Impressum und Datenschutz

Nachrichten, die man nicht überall findet.





Zukunft oder Gegenwart?

Besatzer im Irak "Teil des Problems"

09.02.2006  






In einem am Donnerstag veröffentlichten Artikel zitierte die britische BBC den britischen Oberstleutnant James Hopkinson mit den Worten "Man wird von einem Teil der Lösung zu einem Teil des Problems."

Hopkinson, kommandierender Offizier des 1. Bataillons der Highlander und Kommandeur der britischen Einsatzgruppe in der südirakischen Stadt Basra, zufolge ist es mit zunehmender Übergabe der Verantwortung an "irakische Sicherheitsbehörden" schwieriger, die Menschen von der "Notwendigkeit" ihrer "Anwesenheit" zu überzeugen.

"Ich glaube, es wird insbesondere schwierig, da wir beginnen zu versuchen uns zurückzuziehen und die Iraker zu überzeugen, daß sie jetzt in der Position sind, ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen", so Hopkinson. "Es wird immer schwieriger für uns, hier zu sein. Man wird fast von einem Teil der Lösung zu einem Teil des Problems. Das ist eine Sache der Zustimmung der Menschen und ich vermute, daß diese abnehmen wird, umso weniger wir ihnen zu geben haben."

Letztlich stellt sich hier allerdings die Frage, ob Hopkinson nicht in Wahrheit nur die Gründe für erneut steigende britische Verluste im Irak innerhalb der letzten zwei Wochen wurden offiziellen Angaben zufolge 3 britische Soldaten getötet verschleiern will. Die Feindschaft gegenüber den Besatzern, also auch den britischen Soldaten, wurde zweifellos durch die jahrelangen Sanktionen und den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg und die anschließende Besatzung ausgelöst. Hopkinsons Aussage weckt offensichtlich den Eindruck, daß es in Zukunft vermehrt zu Angriffen auf und auch Opfern unter den britischen Soldaten im Irak kommen wird.

Da kaum anzunehmen ist, daß eine solch negative Prognose von einem Offizier rein zufällig gegenüber Journalisten geäußert wird, kann Hopkinsons Ausblick in die Zukunft durchaus als Vorbereitung der britischen Öffentlichkeit auf steigende Verlustzahlen im Irak angesehen werden. Er und das britische Militär gehen also offenbar von einem weiteren Anwachsen des irakischen Widerstands aus.





Zurück zur Startseite





Impressum und Datenschutz

contact: EMail