www.freace.de
Impressum

Nachrichten, die man nicht überall findet.





Das tägliche Massaker

USA bombardieren erneut Haus im Irak

04.05.2006  






Die Zahl der US-Kriegsverbrechen im Irak ist mittlerweile so lang, daß die Bombardierung eines Hauses in der irakischen Stadt ar-Ramadi durch das US-Militär, bei der mindestens 13 Zivilisten getötet wurden, beispielsweise der australischen ABC nur noch eine kurze Meldung wert war.

"US-Flugzeuge bombardierten ein Haus im Stadtteil Aziziyah im Zentrum der Stadt ar-Ramadi, wobei 13 Zivilisten getötet wurden", sagte Ali al-Obeidi, ein Arzt am Krankenhaus von ar-Ramadi, gegenüber AFP. Außerdem seien 4 Menschen verletzt worden.

Das US-Militär bestätigte den Angriff, machte aber keinerlei Angaben zu den Opfern.

Erst vor knapp einem Monat hatten US-Kampfflugzeuge ein Haus nördlich der Hauptstadt Baghdad bombardiert, weil darin irakische Widerstandskämpfer "vermutet" worden waren, die vorgeblich auf US-Soldaten gefeuert hatten - diese aber nicht einmal verletzten.

Während es sich bei dem Angriff vom Donnerstag zweifellos um ein weiteres Kriegsverbrechen handelte, demonstrierten US-Präsident George W. Bush und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel am Vorabend einmal mehr, wie sympathisch sie einander sind. Merkels bedingungslose Anbiederung an Bush - und damit eben auch an die von ihm zu verantwortenden zahllosen Kriegsverbrechen - läßt kaum eine andere Schlußfolgerung zu, als daß sie diese für "akzeptabel" hält. Wer derart wissentlich und vorbehaltlos mit einem Verbrecher zusammenarbeitet, macht sich zumindest moralisch an seinen Verbrechen mitschuldig.



Werbung:


Zurück zur Startseite





Impressum

Kontakt: E-Mail

PAGERANK SEO