www.freace.de
Impressum

Nachrichten, die man nicht überall findet.





"Kollateralschaden"?

3 Kinder bei israelischem Angriff getötet

20.06.2006  






Wie AP am Dienstag berichtete, wurden bei einem israelischen Raketenangriff auf ein Flüchtlingslager im Gaza-Streifen 3 Kinder getötet und 10 weitere Menschen, darunter 7 Kinder, von denen 3 schwer verletzt wurden.

Das israelische Militär hat den Angriff mittlerweile bestätigt. Eine Sprecherin des israelischen Militärs sagte, der Angriff habe einem Fahrzeug gegolten, in dem sich bewaffnete Männer der Al-Aqsa Märtyrerbrigaden befunden hätten. Offenbar hat ein israelisches Flugzeug Raketen auf das Fahrzeug im dem Flüchtlingslager Jabaliya abgefeuert. Den Fahrzeuginsassen gelang es allerdings, das Fahrzeug rechtzeitig vor dem Einschlag der Rakete zu verlassen, so daß sie unverletzt blieben. Der Angriff erfolgte in einer engen Straße in dem Flüchtlingslager, so daß Opfer unter der Zivilbevölkerung praktisch unvermeidlich waren.

Bei den stattdessen getöteten Kindern handelte es sich nach Angaben von Mitarbeitern des Shifa-Krankenhauses in Gaza um den 5 Jahre alten Mohammed Jamal Roqa, ein 7 Jahre altes Mädchen und ein 16 Jahre altes Mädchen, das erst später ihren Verletzungen erlag. Die verletzten Kinder sind demnach zwischen 3 und 12 Jahre alt.

Schon die Durchführung einer solchen "gezielten Tötung" an sich ist mit rechtsstaatlichen Grundsätzen in keiner Weise vereinbar, liegen damit doch die Posten von Staatsanwalt, Richter und Henker in den Händen eines militärischen Befehlshabers beziehungsweise eines Politikers. Daß dies erneut zu Opfern unter der Zivilbevölkerung geführt hat - präzise gesagt, unschuldiger Kinder - und dies noch dazu, ohne daß das Ziel des Angriffs erreicht worden wäre, belegt eine Menschenverachtung seitens des israelischen Militärs, die sich hinter jener palästinensischer "Selbstmordattentäter" sicher nicht zu verstecken braucht.

Während sich die palästinensische Seite allerdings darauf berufen kann, nicht in der Lage zu sein, jeden Palästinenser derart zu überwachen, daß solche Anschläge unmöglich sind, handelt es sich bei den israelischen Anschlägen um von höchster Stelle genehmigte und befohlene Angriffe.



Werbung:


Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail

PAGERANK SEO