www.freace.de
Impressum

Nachrichten, die man nicht überall findet.





Gegenoffensive in Afghanistan

Kampfhubschrauber in Afghanistan abgestürzt

03.07.2006  






Eine Reuters-Meldung vom Montag stützt ganz offensichtlich die hier am Sonntag geäußerte Vermutung, daß in Afghanistan derzeit eine Offensive gegen die Besatzungsstreitkräfte begonnen hat.

Der Meldung zufolge ist am Sonntagabend ein Kampfhubschrauber des Typs AH-64 "Apache" kurz nach dem Start von der US-Luftwaffenbasis bei Kandahar abgestürzt. Die Maschine war gestartet, nachdem die Basis erneut mit Raketen angegriffen worden war. Bei dem Absturz wurde nach Angaben des US-Militärs eines der beiden Besatzungsmitglieder getötet. Zwar schloß das US-Militär in einer Erklärung aus, daß ein feindlicher Angriff Ursache für den Absturz war. Dies stand allerdings bereits vorgeblich zu einem Zeitpunkt fest, da noch nicht einmal der Typ der abgestürzten Maschine bekannt war.

Tatsächlich behauptete ein Kommandeur der Taliban in einer telephonischen Erklärung, der Kampfhubschrauber sei in Wahrheit abgeschossen worden.

Ebenfalls am Montag berichtete AFP, daß das britische Militär bereit sei, weitere Soldaten in den Süden Afghanistans zu entsenden. Zuvor hatte der britische Brigadegeneral Ed Butler, der Oberkommandierende des britischen Militärs in Afghanistan, enthüllt, daß er aufgrund des massiven Widerstands in der Provinz Helmand um zusätzliche Ausrüstungsgegenstände für seine Soldaten ersucht hatte. Am Samstag hatte die britische BBC gemeldet, daß nicht namentlich genannte hochrangige britische Offiziere um weitere Transport- und Kampfhubschrauber und Verwundetentransportflugzeuge gebeten haben.

All dies läßt erahnen, wie stark der Widerstand gegen die Besatzer im Süden Afghanistans mittlerweile ist. Sollte es den Kämpfern tatsächlich gelungen sein, einen Kampfhubschrauber abzuschießen, der aufgrund eines vorangegangenen Angriffs aufgestiegen war, so wäre dies zweifellos auch eine bedeutende psychologische Schlappe für die Besatzungsstreitkräfte, könnte sich unter den Soldaten doch der Eindruck breitmachen, sich in der Basis im Gefängnis zu befinden.



Werbung:


Zurück zur Startseite





Impressum

contact: E-Mail

PAGERANK SEO