www.freace.de
Impressum und Datenschutz

Nachrichten, die man nicht überall findet.





Bombenhagel ohne Pause

Israel lehnt Waffenstillstand ab

29.07.2006  






Einmal mehr hat Israel am Samstag deutlich gemacht, daß es für die Vereinten Nationen keinerlei Respekt hat.

Obwohl der UN-Koordinator für humanitäre Hilfe, Jan Egeland, Israel und die Hizb Allah zu einem 72-stündigen Waffenstillstand aufgerufen hatte, um Frauen, Kinder, Verwundete und Ältere aus dem Kriegsgebiet bringen zu können, reagierte Israel ablehnend. Israel habe bereits einen Hilfskorridor in den Libanon eröffnet, so daß eine Waffenruhe nicht notwendig sei, so ein Sprecher der israelischen Regierung.

Tatsächlich sind unzählige Zivilisten durch die Kämpfe eingeschlossen und können nicht versorgt oder evakuiert werden insbesondere, da das israelische Militär immer wieder auch auf Konvois von Flüchtlingen und Hilfsorganisationen feuert.

Angesichts des bisherigen militärischen Vorgehens Israels im Libanon, das eine völlige Ignoranz gegenüber Regelungen des Völkerrechts zum Schutz der Zivilbevölkerung bei Kriegssituationen offenbart hat, wäre die Akzeptanz eines Waffenstillstands seitens Israels allerdings auch mehr als überraschend zu nennen gewesen. Diese Haltung wurde nun durch durch die Ablehnung Egelands Aufrufs erneut bestätigt.

Während dies kaum noch verwundern kann, ist es doch bemerkenswert, wie schweigsam die internationale Staatengemeinschaft hierzu ist. Wäre es die Hizb Allah gewesen, die den Waffenstillstand ablehnt, so hätte dies ohne Zweifel zu einem lauten Aufschrei geführt, in dem der Hizb Allah deshalb terroristisches Verhalten vorgeworfen worden wäre. Hier zeigt sich auch erneut, daß die UN vorrangig aufgrund des Vetorechts der USA unfähig sind, deutliche und effektive Kritik an Israel zu üben.

Es scheint allerdings nur noch eine Frage der Zeit, bis ein anderes Land sich entschließt, "das Recht in die eigene Hand zu nehmen". Dies würde anders als Maßnahmen der Vereinten Nationen allerdings in jedem Fall eine Ausweitung des Konflikts bedeuten. Da für ein solches Eingreifen vorrangig Syrien und damit indirekt der Iran in Betracht kommen läge dies letztlich allerdings im Interesse Israels und der USA, so daß bei genauerer Betrachtung durchaus ein möglicher Sinn in den fortdauernden Provokationen Israels und deren Deckung durch die USA zu erkennen sein könnte.





Zurück zur Startseite





Impressum und Datenschutz

contact: E-Mail