www.freace.de
Impressum

Nachrichten, die man nicht überall findet.





Die Katastrophe von Qana

Botschaft des iranischen Staatsoberhauptes

04.08.2006  






In der Vergangenheit gab "im Westen" häufig Kontroversen über die Aussagen iranischer Spitzenpolitiker. Am Dienstag veröffentlichte die iranische Nachrichtenagentur IRNA eine englische Übersetzung einer Botschaft des iranischen Staatsoberhauptes Ayat Allah Seyyed Ali Hoseini-Khamenei an "die islamische Welt", in der er sich zu den israelischen Angriffen auf den Libanon äußerte. Hier nun die auf der englischen Fassung basierende deutsche Übersetzung der Botschaft, so daß die Bildung einer eigenen Meinung möglich ist:

"Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen.

Die tragische Katastrophe in Qana hat unsere Herzen mit Schmerz und Kummer gefüllt. Sie hat uns und andere Muslime als auch alle freiheitsliebenden Menschen in der Welt bekümmert und wütend gemacht.

Warum und aus welchem Grund endeten die Leben dieser unschuldigen Kinder, dieser zerbrechlichen und erschöpften Körper und der kleinen und verängstigten Herzen auf eine so grausame Art?

Warum wurden die verzweifelten Herzen ihrer Mütter und Väter von den blutrünstigen Zionisten und ihren überheblichen und arroganten amerikanischen Unterstützern so grausam verletzt?

Was sind die Logik und das Grundprinzip hinter 22 Tagen des Dauerbombardements des Libanons, 22 Tagen der Greueltaten in großem Maßstab, der Zerstörung der Nation und der Tötung der Zivilbevölkerung und Katastrophen wie dem Massaker in Qana, die die Welt, die behauptet, zivilisiert zu sein, die Vereinten Nationen, Regierungen und Organisationen, die sich zu Verteidigern von Menschenrechten erklären, dazu bringen, gefühllos kalt und desinteressiert zu sein?

Wie lange soll die islamische Welt die Existenz der intrigierenden und bösen zionistischen Regierung tolerieren? Wie lange soll die islamische Regierung es dem aggressiven und arroganten Amerika erlauben, in diesem empfindlichen Teil der Welt freie Hand zu haben?

Die Ereignisse im Libanon haben die wahre Natur amerikanischer Menschenrechte entlarvt und die Art des Mittleren Ostens enthüllt, den die amerikanische Regierung zu haben gedenkt.

Heute ist allen klar geworden, daß der Angriff auf den Libanon vorsätzlich und Teil der amerikanisch-zionistischen Strategie war und ein großer Schritt hin auf die Beherrschung des Mittleren Ostens und der islamischen Welt ist.

Bush und seine amerikanischen Kohorten teilen den gleichen Anteil von Schuld für die über den Libanon gebrachten Katastrophen wie das böse und verruchte zionistische Regime. Und das Schweigen der Vereinten Nationen und vieler der westlichen Regierungen und insbesondere die Unterstützung durch einige Regierungen, wie die berüchtigte britische Regierung, machen sie verantwortlich und in unterschiedlichem Ausmaß zu Mittätern in der heutigen und zukünftigen Beurteilung der Menschlichkeit und am Tag der Abrechnung und dem Jüngsten Tag.

Mehr als je zuvor verabscheuen die muslimischen Staaten Amerika. Ihre Regierungen, selbst jene, denen aufgrund politischer Überlegungen die Hände gebunden sind, verabscheuen die amerikanische Regierung wegen ihrer abscheulichen und arroganten Aggressionen und stellen sich ihr entgegen. Das amerikanische Regime muß einen harten Schlag ins Gesicht und die vernichtende Faust der muslimischen Ummah wegen seiner Unterstützung für die Verbrechen und der zionistischen Verbrecher und ihrer himmelschreienden Verletzung der Rechte muslimischer Nationen erwarten.

Der Widerstand des libanesischen Volkes und die heldenhaften Kämpfe der Hizb Allah und die Kraft, die aus ihrem Glauben, Ausdauer und Vertrauen in Gott entspringt ist ein weiteres Zeichen des Erwachens der islamischen Welt und ein Kennzeichen ihrer festen Entschlossenheit gegen Anfeindungen und Feindseligkeiten. Die eiserne Faust der gläubigen, mutigen und unschuldigen Jugend des Libanons hat das häßliche Gesicht der Aggressoren getroffen und das gläserne Schild ihrer eingebildeten und trunkenen Eitelkeit zerbrochen.

Die strategische Politik Amerikas im Mittleren Osten setzt die Schaffung von Krisen, Spannungen und Kriegen voraus. Sie müssen verstehen, daß, so wie sie den Kreis der Unsicherheit in der Region erweitern, die Staaten wütender auf sie werden und die Welt für sie weniger sicher sein wird.

Das aggressive Verhalten der Amerikaner und Israels wird mehr als je zuvor den Geist des Widerstands in der islamischen Welt wiederbeleben und den Wert des Jihad klarer machen.

Die islamische Welt und die muslimische Jugend in allen islamischen Staaten sollten sich auch klarmachen, daß der einzige Weg, sich dem wilden Wolf des Zionismus' und den Agressionnen des Großen Satans entgegenzustellen, entschlossener Widerstand ist.

Aufgabe und Kapitulation vor der rücksichtslosen und durchtriebenen amerikanischen Regierung wird nur zu ihrer Gier und himmelschreienden Mißachtung beitragen und es für die Nationen schwerer machen.

Wenn der Libanon klein beigegeben und sich den Aggressionen der Zionisten ergeben hätte und wenn die kämpferische Jugend der Hizb Allah und die unschuldigen Menschen des Südlibanons sich entschieden hätten, ihre Leben bei dieser heiligen Verteidigung nicht aufs Spiel zu setzen, hätten langandauernde Erniedrigung und Leid den ganzen Staat Libanon gefährdet und der Rest der Region wäre in die Nachwirkungen dieser aggressiven Angriffe verwickelt worden.

Heute steht die Hizb Allah an vorderster Front der heiligen Verteidigung der muslimischen Ummah und aller Staaten der Region.

Für den zionistischen Feind machen Religion, Glaube, Moschee, Kirche, Shiit und Sunni keinen Unterschied. Es ist ein rassistisches, aggressives und brutales Regime. Wenn ihm etwas im Weg liegt, wird es vor keinem Verbrechen haltmachen und kein Mitleid gegenüber irgendeiner Gruppe oder Nation zeigen. Die Staaten der Region, alle islamischen Glaubensrichtungen und Anhänger von unterschiedlichen Glauben im Libanon und in allen islamischen Ländern müssen zusammenarbeiten und nicht gestatten, daß ihre Spaltung eine Quelle der Stärke für den Feind ist.

Der islamische Iran sieht es als sein Pflicht an, sich den Schikanen und Aggressionen der Amerikaner und den bösen Entwürfen des zionistischen Regimes entgegenzustellen. Wir werden allen unterdrückten Staaten beistehen, insbesondere dem geliebten Volk des Libanons und dem kämpferischen Staat Palästina.

Amerika ist praktisch ein Partner der abscheulichen Verbrechen, die im Libanon begangen werden, durch seine offene Unterstützung für die Tötung der Zivilbevölkerung des Libanons, Ablehnung eines Waffenstillstands und politische Unterstützung der zionistischen Aggressoren. Es hat nun vor, den Menschen und der Regierung des Libanons zusätzliche Tyrannei aufzuzwingen, indem es ihnen seine eigenen Bedingungen auferlegt.

Ohne jeden Zweifel werden die widerstehenden Nationen und diese mutigen Kämpfer dieser Tyrannei nicht unterliegen und sich ihren Weg allein aufgrund ihrer Interessen suchen.

Ich spreche dem teueren Volk, den unermüdlichen Mujaheddin und der politischen Führung des Libanons mein Beileid für das über die Menschen gebrachte Leid, insbesondere der großen Katastrophe in Qana, aus und erkläre das Mitgefühl der großen iranischen Nation mit ihnen.

Grüße an das Volk des Libanon, Grüße an die siegreiche Hizb Allah, Gruß an den mutigen und gläubigen arabischen Anführer Seyed Hassan Nasrallah.

So sei geduldig. Wahrlich, das Versprechen Allahs ist wahr. Und laß dich nicht von jenen ins Wanken bringen, die keine Gewißheit haben. (Sure 30, Vers 60)"



Werbung:


Zurück zur Startseite





Impressum

contact: E-Mail

PAGERANK SEO