www.freace.de
Impressum

Nachrichten, die man nicht überall findet.





Abspaltung

Der Zerfall des Iraks

02.09.2006  






Eine Aljazeera-Meldung vom Samstag zeigt einmal mehr, daß der US-geführte Angriffskrieg gegen den Irak letztlich den Zerfall des Landes zur Folge haben dürfte.

Demnach hat Massoud Barzani, Präsident des kurdischen Nordiraks, angeordnet, daß die irakische Flagge in dem Gebiet durch die kurdische ersetzt wird. Dies wurde von Azad Jundiyani, einem Mitglied der "Patriotischen Union Kurdistans" (PUK), der Partei des amtierenden "irakischen" Präsidenten Jalal Talabani, bestätigt.

Die Aufforderung wurde außerdem am Donnerstag im kurdischen Rundfunk verbreitet.

Auch wenn es sich hier nur um einen symbolischen Akt handelt, so könnte die Führung im Nordirak doch kaum deutlicher machen, daß sie die Zukunft der Region nicht als Teil des Iraks, sondern als unabhängigen Staat sieht. Damit bestätigt sie zweifellos entsprechende Befürchtungen der türkischen Führung, die schon in der Vergangenheit klargemacht hat, einen unabhängigen kurdischen Staat notfalls mit Waffengewalt verhindern zu wollen. Bereits im Juli hatte das türkische Militär nach Aussage des türkischen Premierministers Recep Tayyip Erdogan seine Vorbereitungen für einen Einmarsch im Nordirak abgeschlossen.

Der Schritt Barzanis ist in der Tat höchst bemerkenswert. Da sich die Kurden im Nordirak schon seit Jahren - weit über die Besetzung des Iraks durch die USA hinaus - einer besonderen Beziehung zu den USA erfreuen und weder die von den USA kontrollierte "irakische Regierung" noch die USA selbst sich bisher offiziell gegen diesen Schritt geäußert haben, muß angenommen werden, daß dies die Zustimmung der USA findet. Eine solche Abspaltung des Nordiraks würde zweifellos wiederum eine Abspaltung des vornehmlich Südiraks nach sich ziehen. Damit stünde der Zentralirak, darunter die Hauptstadt Baghdad, praktisch gänzlich ohne Einnahmen aus den überwiegend im Norden und Süden gelegenen Ölquellen da. Es ist wenig wahrscheinlich, daß eine solche Entwicklung ohne einen offenen und blutigen - noch weitaus mehr als die derzeitige Situation im Irak - Bürgerkrieg abgehen würde.

Die Tatsache, daß die Besatzer nichts unternehmen, um eine solche Entwicklung zu verhindern - vieles deutet darauf hin, daß sie sie sogar aktiv unterstützen - zeigt einmal mehr, daß ihnen Menschenleben gegenüber den eigenen Zielen bestenfalls zweitrangig erscheinen.



Werbung:


Zurück zur Startseite





Impressum

contact: E-Mail

PAGERANK SEO