www.freace.de
Impressum

Nachrichten, die man nicht überall findet.





Jemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen

Der antiterroristische Schutzwall der USA

20.09.2006  






Ein Bericht des Seattle Post Intelligencer vom Mittwoch läßt keinen Zweifel mehr daran, daß die USA auf dem besten Wege sind, ihr Staatsgebiet komplett von ihren Nachbarstaaten abzuriegeln.

Demnach hat das US-Unternehmen Boeing einen - wenn auch zumindest derzeit bemerkenswert kleineren als erwartet - Auftrag zum Aufbau eines Systems zur Überwachung der Grenzen der USA erhalten. Der Umfang dieses Vertrages war für die nächsten sechs Jahre auf insgesamt 2 Milliarden US-Dollar geschätzt worden, tatsächlich soll Boeing nun aber nur 80 Millionen erhalten. Bisher ist aber noch nicht abschließend klar, ob es sich dabei möglicherweise um einen insbesondere im US-Militär sehr beliebten "Kosten plus"-Vertrag handelt. Dabei werden die dem Vertragsnehmer im Rahmen der Vertragserfüllung entstehenden Kosten zuzüglich der vertraglich vereinbarten Summe erstattet.

Boeing soll demnach den Aufbau einer Kombination von Kameras, Sensoren, Zäunen, Fahrzeugbarrikaden und kleinen Drohnen durchführen oder zumindest die Aufsicht über den Aufbau führen. Die Errichtung dieser "Grenzsicherung" soll in der Nähe der Stadt Tucson im US-Bundesstaat Arizona beginnen.

Wayne Esser, der das Projekt "Secure Border Initiative Network" (SBINet, "Sichere Grenze Initiative Netzwerk") bei Boeing leitet, sagte, man habe sich in dem Unternehmen darauf konzentriert, eine Lösung zu finden, die es der US-"Heimatschutzbehörde" mit ihren "begrenzten finanziellen Mitteln" ermögliche, das Projekt auf die gesamten rund 12.000 Grenzkilometer auszudehnen. Die Grenze nach Mexiko, die immer wieder als Einfallstor für "illegale Einwanderer" dargestellt wird, macht hierbei gerade einmal ein Drittel der Gesamtlänge der Grenzen aus.

Boeing plant den Aufbau von Überwachungstürmen, die mittels Radar die Grenzen überwachen und mit Kameras ausgerüstet sind, um Bewegungen zu identifizieren. Außerdem sollen insbesondere in bewaldeten Gegenden, in denen Radar und Kameras keine verläßlichen Ergebnisse liefern, Sensoren installiert werden, die Bewegungen, Geräusche direkten Kontakt melden.

Da kaum anzunehmen ist, daß auch nur in Zukunft eine nennenswerte Zahl von Bürgern Kanadas versuchen wird, unrechtmäßig in die USA einzudringen, um dort Arbeit zu suchen und angesichts der Tatsache, daß dieses Projekt von der US-"Heimatschutzbehörde" finanziert wird, muß der "wahre" Hintergrund für dieses Projekt im Schutz der USA vor der "illegalen Einreise" von "Terroristen" sein. Letztlich scheint dies allerdings nur ebenso glaubwürdig wie die Formulierung des "antiimperialistischen Schutzwalls".

Am 15. Juni 1961, nur zwei Monate vor Beginn des Baus der "Mauer" sagte der damalige Vorsitzende des Staatsrats der DDR, Walter Ulbricht bei einer Pressekonferenz den historischen Satz "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!" Zumindest bisher hat die US-Regierung darauf verzichtet, einen von der Geschichtsschreibung derart leicht als Lüge zu entlarvenden Satz auszusprechen.



Werbung:


Zurück zur Startseite





Impressum

contact: E-Mail

PAGERANK SEO