www.freace.de
Impressum

Nachrichten, die man nicht überall findet.





Kriegsvorbereitungen

USA bereiten Angriff auf Iran vor

22.09.2006  






Am vergangenen Sonntag veröffentlichte das US-Magazin Time einen langen Bericht über den möglichen Verlauf eines Krieges der USA gegen den Iran.

Auch wenn der Artikel ganz offensichtlich Partei für die Position der US-Regierung unter George W. Bush ergreift - mehrfach wird beispielsweise behauptet, US-Außenministerin Condoleezza Rice versuche eine friedliche Lösung des "Atomstreits" mit dem Iran zu erreichen - so enthält er doch zumindest eine höchst interessante Information.

Demnach wurden einem US-Lenkwaffenkreuzer der Aegis-Klasse, einem U-Boot, zwei Minensuchbooten und zwei Minenjagdbooten der Befehl erteilt, sich zum 1. Oktober "bereit zum Einsatz" zu machen. Darüber hinaus hat US-Admiral Michael Mullen, der Generalstabschef der US-Marine eine Neuausarbeitung der Pläne für eine Blockade zweier iranischer Ölverladehäfen im Persischen Golf angefordert. Nachdem ihm die erste Ausarbeitung nicht gefiel, mußte ein weiterer Plan angefertigt werden.

Kaum ein anderes, derzeit durch einen US-Angriff bedrohtes Seegebiet bietet sich mehr für eine Verminung - und damit den Einsatz von Minenräumbooten - an als die Straße von Hormuz im Persischen Golf vor der Küste des Irans.

Ein Bericht des Magazins The Nation vom Donnerstag geht noch weiter. US-Leutnant Mike Kafka, Sprecher der Kommandatur der Zweiten Flotte bestätigte danach schon zuvor kursierende Meldungen, die Trägerkampfgruppe um den atomgetriebenen Flugzeugträger CVN-69 "Dwight D. Eisenhower" habe den Befehl zur Verlegung vor die iranische Küste erhalten. Der Verband soll am 21. Oktober dort eintreffen.

Nach Aussage des pensionierten Obersts der US-Luftwaffe Sam Gardiner, einem bekannten Kriegsgegner, der früher Militärstrategie am "National War College" unterrichtete, sieht beides als überdeutliche Zeichen für einen bevorstehenden Angriff auf den Iran an, da auch die für den 1. Oktober in Bereitschaft versetzten Einheiten bei Abfahrt am 2. Oktober etwa am 21. Oktober in der Region einträfen.

Auch wenn die Verlegung dieser Einheiten auch als bloßes Drohpotential gegenüber dem Iran gedeutet werden könnte, so scheint sich hier doch in gewisser Weise die Vorbereitungsphase des von den Usa geführten völkerrechtswidrigen Angriffskrieges gegen den Irak zu wiederholen. Auch dieser wurde durch die Verlegung großer Truppenteile in angrenzende Gebiete vorbereitet. Da kaum anzunehmen ist, daß das Pentagon derzeit einen Bodenkrieg gegen den Iran ernsthaft ins Auge faßt, sondern zweifellos versuchen wird, allein durch Bombardements aus der Luft und mit Raketen und Marschflugkörpern das Ziel zu erreichen - der Time-Artikel spricht unter Berufung auf einen ungenannten Pentagon-Beamten von derzeit 1.500 erfaßten "Zielen", also einem ähnlichen Bombenhagel, wie er auf den Libanon niederging und keineswegs nur die "gezielte" Zerstörung iranischer Atomanlagen - entspräche die Verlegung dieser Einheiten genau der zu erwartenden Vorgehensweise.



Werbung:


Zurück zur Startseite





Impressum

contact: E-Mail

PAGERANK SEO