www.freace.de
Impressum und Datenschutz

Nachrichten, die man nicht überall findet.





Übungsflug

Russische Bomber an US-Grenze

30.09.2006  






Einer Meldung des "North American Aerospace Defense Command" (NORAD, "Kommando zur Verteidigung des nordamerikanischen Luftraums") vom Freitag zufolge haben sich zwei russische Langstreckenbomber des Typs Tupolev Tu-95 am Donnerstag im Rahmen einer Übung bis auf wenige Kilometer an US-Luftraum angenähert.

"Während die russischen Luft-Einheiten zu keiner Zeit US- oder kanadischen Luftraum verletzten, waren integrierte Luft-Einheiten in und um ANR ["Alaskan NORAD Region"] und CANR ["Canadian NORAD Region"] in der Lage, eine Anzahl der russischen schweren Bomber Tu-95 'Bear' zu orten, abzufangen und zu identifizieren, die an einer jährlichen Übung eines Angriffs nahe der Küste von Alaska und Kanada teilnahmen", sagte US-Generalmajor Brett Cairns, Einsatzleiter von NORAD. Insgesamt stiegen sechs vollbewaffnete Kampfflugzeuge von ANR und CANR auf, um die russischen Bomber vor der Westküste Alaskas abzufangen.

Anders als bei den US-Maschinen kam es bei den kanadischen Kampfflugzeugen demnach zu keinem Kontakt mit den russischen Bombern, die im "Kalten Krieg" als Trägersysteme für Marschflugkörper - insbesondere mit nuklearen Sprengköpfen - entwickelt und gebaut wurden. Einer der US-Piloten photographierte eine dieser Tu-95 in "Begleitung" einer F-15C "Eagle".

Bild einer Tu-95 in "Begleitung" einer F-15C
Photo NORAD/12th Fighter Squadron, Elmendorf Air Force base


Schon dieser offenbar entgegen Hoffnungen des US-Militärs unangekündigte Übungsflug der russischen Bomber spricht eine deutliche Sprache hinsichtlich der Beziehungen zwischen den USA und Rußland. Ein Mosnews-Bericht vom Samstag geht sogar noch weiter. Demnach bewegten sich die russischen Bomber zeitweise nahe der Grenze zum US-Bundesstaat Alaska, ohne von US-Maschinen "begleitet" worden zu sein.

"Während der Flüge, Teil einer Übung der Langstreckenflugzeuge, sahen die Besatzungen der Bomber NATO-Kampfflugzeuge, die parallel zu ihnen in ihrem Luftraum flogen", sagte der Sprecher der russischen Luftwaffe, Alexander Drobyshevsky. "Aber es gab auch Phasen der Flüge, einschließlich nahe Alaskas, in denen unsere Flugzeuge unbegleitet flogen."

Das russische Militär hat durch diese "Übung" erneut verdeutlicht, daß die USA auch weiterhin als möglicher Feind wahrgenommen werden.





Zurück zur Startseite





Impressum und Datenschutz

contact: E-Mail