www.Freace.de


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Wo sind die "Beweise"?
16.08.2003









Nachdem die US-Regierung stolz verkündete, am 22. Juli die Söhne Saddam Husseins Uday und Qusay in einem mehrstündigen Feuergefecht getötet zu haben, kündigten sie an, eine DNS-Analyse anfertigen zu lassen, um letzte Zweifel an der Identität der Toten auszuräumen.

Zu dem Zeitpunkt wurde eine Dauer von 10 bis 14 Tagen für die Analyse der DNS angegeben. Dieser Zeitrahmen war zwar auch schon ungewöhnlich hoch - ein Experte sprach gegenüber Freace.de von der Möglichkeit, eine derartige Analyse innerhalb von 10 Stunden abzuschließen - seit dem ist allerdings fast ein Monat vergangen, ohne daß ein Ergebnis veröffentlicht worden ist.

Über die Gründe hierfür kann natürlich nur spekuliert werden, es fördert aber in jedem Fall nicht die Glaubwürdigkeit der US-Regierung.

Die einfachste Erklärung wäre sicherlich, daß es sich bei den Getöteten eben doch nicht um die Söhne Saddam Husseins gehandelt hat. Da das Ereignis anscheinend mittlerweile in Vergessenheit geraten ist, gab es dann auch keinen Anlaß, eine DNS-Analyse aufwendig zu fälschen. Möglicherweise wurde sogar auf die Kürze der Aufmerksamkeitsspanne der Medien spekuliert, als eine Frist von zwei Wochen angegeben wurde.

Andererseits wäre es auch möglich, daß die Analyse tatsächlich durchgeführt worden ist, das Ergebnis allerdings zeigte, daß es sich nicht um Uday und Qusay Hussein gehandelt hat. Dies wäre sicherlich ebenfalls ein möglicher Grund, das Ergebnis nicht zu veröffentlichen.

Eine andere Möglichkeit wäre, daß eben kein Vergleichsmaterial für eine DNS-Analyse vorgelegen hat und sie so auch von Anfang an nicht durchgeführt werden konnte oder man hatte gehofft, das benötigte Material in den kommenden zwei Wochen beschaffen zu können, was nicht gelungen ist.

Auch wäre denkbar, daß die Fälschung der Analyseergebnisse sich als schwieriger erwiesen hat als dies zuvor angenommen worden ist und entweder noch nicht angeschlossen worden ist oder mittlerweile abgebrochen wurde, da kein Medieninteresse mehr besteht.

Die unwahrscheinlichste Version dürfte sein, daß man der Ansicht war, die Menschen - und vor allem die Medien - hinreichend von der Identität der Getöteten überzeugt zu haben und die Zeit sowie den zeitlichen Aufwand einer Analyse sparen wollte.

Durch die fehlende Veröffentlichung der DNS-Analyse werden also zumindest neue Zweifel am Tod von Uday und Qusay Hussein geweckt.




Zurück zur Startseite





Impressum und Datenschutz

contact: EMail