www.Freace.de


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Dummheit oder Belohnung?
24.08.2003









Der britische Independent berichtete am Samstag, daß Ermittler des amerikanischen FBI, die den Bombenanschlag auf das UN-Gebäude in Baghdad untersuchen, irakische Sicherheitsbeamte, die in dem Gebäude arbeiteten, der Mittäterschaft verdächtigen.

Die UN hatten die Wachleute, die schon zur Zeit Saddam Husseins in dem Gebäude gearbeitet hatten, übernommen.

Nach Aussage der USA hatten die Männer enge Beziehungen zum irakischen Geheimdienst und haben regelmäßig Berichte über die Aktivitäten der UN abgeliefert. Die USA sind der Ansicht, daß die Wachen nun möglicherweise Verbindungen zum irakischen Widerstand haben und den Anschlag unterstützt haben.

Wie die Washington Post andererseits am Sonntag berichtete, scheinen die Amerikaner nicht grundsätzlich Berührungsängste mit dem ehemaligen irakischen Geheimdienst zu haben.

Dem Artikel zufolge werden derzeit "mehrere dutzend bis einige hundert" ehemalige Agenten des gefürchteten irakischen Geheimdienstes Mukhabarat von den USA angeworben, um durch sie Informationen über den irakischen Widerstand zu erlangen.

Der Mukhabarat ist für eine große Anzahl von Massakern mitverantwortlich und war für seine brutalen Foltermethoden bei Verhören bei den Irakern gefürchtet.

Während der irakische Widerstand gegen die Besatzung von den USA immer wieder als "Überbleibsel des alten Regimes" und "letzten Anhänger Saddam Husseins" bezeichnet wird, werden hier also die Menschen angestellt, die dem Regime Husseins treuer als die meisten Iraker ergeben waren und denen die Wachleute des UN-Gebäudes früher Bericht erstattet haben.

Damit nicht genug, werden sie auch noch eine Position bekommen, die es ihnen ermöglichen wird, wertvolle Informationen über das US-Militär zu erhalten und die USA außerdem über den irakischen Widerstand zu täuschen.

Darüberhinaus wird diese Maßnahme angesichts des Rufs der Mukhabarat-Agenten im Irak kaum geeignet sein, "die Herzen der Iraker zu gewinnen".

Entweder handelt es sich hier also um einen Akt der Verzweiflung, weil den Amerikanern bewußt wird, daß der irakische Widerstand immer mehr Kraft gewinnt, gepaart mit Ignoranz und Dummheit, oder die irakischen Agenten sollen für eine besondere Leistung belohnt werden.




Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail