www.Freace.de


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Stromausfall in den USA
15.08.2003









Berichten zufolge haben bis zu 50 Millionen Menschen in den USA und Kanada durch den Stromausfall, der am Donnerstag Nachmittag begann, ihre Energieversorgung verloren.

Während offizielle Stellen sich beeilten zu versichern, daß es sich nicht um einen Terroranschlag handelte, wurde die Verantwortung jeweils auf die andere Seite der Grenze geschoben. Von Seiten der USA wurde die nicht näher spezifizierte Vermutung geäußert, daß der Fehler in Kanada seinen Ursprung hatte.

Kanada auf der anderen Seite hatte drei recht genaue Theorien, wie es zu dem Problem gekommen ist.

Anfangs sagte Jim Munson, ein Sprecher des kanadischen Premierministers Jean Chretien, daß die kanadische Regierung "Informationen erhalten" habe, daß ein Blitz ein Kraftwerk im Niagara-Gebiet getroffen habe.

Dies wurde von Brian Warner von der New Yorker Energiebehörde bestritten. Das Niagara-Kraftwerk habe zu keiner Zeit den Betrieb eingestellt und sei auch nicht von einem Blitz getroffen worden, sagt er.

Die nächste von Munson geäußerte Begründung war ein Feuer in einem Niagara-Kraftwerk.

Der kanadische Verteidigungsminister schließlich war der Ansicht, daß ein Feuer in einem Kernkraftwerk in Pennsylvania der Auslöser für den Stromausfall war, zog diese Äußerung allerdings später zurück.

Dies wurde von der Sprecherin der Katastrophenschutzbehörde Pennsylvanias, Maria Smith, bestritten. "Das ist absolut nicht wahr", sagte sie. "Es ist bizarr. Wir haben eine direkte Verbindung zu jedem unserer [fünf] Kernkraftwerke und sie laufen alle auf 100 Prozent."

Diese Behauptung ist allerdings eigenartig. In diversen Berichten wird gerade die Abschaltung von Kernkraftwerken, um so eine Überlastung zu verhindern, erwähnt. Außerdem geben mehrere Berichte die Zeit, bis die Kraftwerke wieder Strom liefern werden, für die Kernkraftwerke mit "bis zu 10 Stunden" an. Da sich die Kernkraftwerke Pennsylvanias praktisch im Zentrum der Stromausfälle befinden, kann mit sehr großer Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, daß sie abgeschaltet worden sind.

Eines der Atomkraftwerke in Pennsylvania ist der Reaktor "Three Mile Island", in dem es 1979 um ein Haar zu einer Kernschmelze gekommen wäre.

Ein weiterer interessanter Zufall ist, daß die Batterien im UN-Gebäude in New York, die bei einem Stromausfall die Notversorgung sicherstellen sollen, einem AP-Bericht zufolge in den letzten beiden Tagen zwei Mal gebrannt haben, das zweite Mal nur wenige Stunden vor dem Stromausfall.




Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail