www.Freace.de


Nachrichten, die man nicht überall findet.




ElBaradei ruft Israel zur Abrüstung auf
15.12.2003









Der Leiter der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Mohamed ElBaradei, hat sich in einem Interview mit der israelischen Haaretz dafür ausgesprochen, eine atomwaffenfreie Zone Mittlerer Osten zu schaffen.

Da Israel in dem Gebiet derzeit als einziges Land Atomwaffen besitzt, kann dies als eine klare Aufforderung zur Abrüstung angesehen werden.

In dem Interview zeigt ElBaradei sich besorgt, daß es andernfalls zu einem Wettrüsten im Mittleren Osten kommen könnte, da sich die umliegenden arabischen Länder unterlegen fühlen.

"Offen gesagt, bin ich nicht glücklich über den derzeitigen Zustand, weil ich eine Menge Frustration im Mittleren Osten sehe, weil Israel Atomwaffen oder die Fähigkeit sie zu bauen besitzt und andere Länder im Mittleren Osten an den Atomwaffensperrvertrag gebunden sind", sagte ElBaradei.

Hier drückte er sich bewußt zurückhaltend aus, da Israel nie offiziell zugegeben hat, Atomwaffen zu besitzen.

"Ich kann nicht belegen, daß [Israel Atomwaffen besitzt], baer ich habe die Unterlagen gelesen und man kann es als gegeben ansehen. Ich wüßte nicht, daß Israel es jemals bestritten hätte. Wir arbeiten unter der Annahme, daß Israel atomare Fähigkeiten besitzt. Es ist wahr, ich habe das Recht, Überprüfungen von jedem Ort im Mittleren Osten einschließlich Israel anzuordnen, aber da Israel nicht überprüft wird, kann ich dies nicht mit absoluter Sicherheit sagen", so ElBaradei weiter.

Auf die Frage, ob er wolle, daß Israel seine Atomwaffen abrüstet, antwortete er:

"Ich würde gern alle Atomwaffen in der Welt abgerüstet sehen, und das ist unser Ziel mit dem Atomwaffensperrvertrag. Ich möchte, daß sich alle Länder sicher fühlen. Es gibt offensichtlich eine Verbindung im Mittleren Osten zwischen nuklearen Aktivitäten und der militärischen Dimension.

Wenn ich mich im Mittleren Osten umsehe, gibt es dort ein Gefühl der Frustration und der Machtlosigkeit. Die Menschen sagen, es sei eine ungleiche Situation und eine Situation, die unerträglich ist, und daß wir so nicht weitermachen können, und ich gebe ihnen recht."

Auch zeigte er sich in dem Interview enttäuscht darüber, daß Israel sich bisher geweigert hat, mit den Verhandlungen über eine atomwaffenfreie Zone zu beginnen, weil Israel als Voraussetzung hierfür vollständigen Frieden und die Anerkennung Israels ansieht.

"Ich glaube an die Wichtigkeit, über diesen Punkt zu reden, und ich kenne keinen Grund, warum Israel nicht bereit ist, zumindest mit den Gesprächen zu beginnen", sagte er. "Ich glaube nicht, daß sie bereit sind, die Situation mit den Partnern in der Region zu besprechen; nicht nur über atomare, sondern auch über biologische und chemische Waffen und Raketen zu sprechen. Es ist jetzt an der Zeit. Gespräche bedeuten nicht, daß man jetzt etwas beschließt. Es wird zumindest eine lange Zeit dauern."





Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail