www.Freace.de


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Gegenregierung im Irak?
19.07.2003









AP berichtete am Samstag, daß im Irak die Bildung einer Gegenregierung zu der durch die USA geschaffenen irakischen Ratsversammlung angekündigt worden ist.

Muqtada al-Sadr, ein berühmter shiitischer Geistlicher, gelobte am Freitag bei seiner Predigt in der heiligen Stadt Kufa vor Tausenden von Irakern, eine Ratsversammlung der "Rechtschaffenen" zu gründen, die sich der durch die Amerikaner geschaffenen Ratsversammlung der "Missetäter" entgegenstellen soll.

"Wir werden nicht mit der Ratsversammlung zusammenarbeiten", sagte er der Menge. "Wir werden unseren eigenen Rat gründen. Irak wird dann zwei Räte haben: einen der Missetäter und einen der Rechtschaffenen."

"Zionisten!" skandierte die Menge. "Zionistische Ratsversammlung!"

Später sagte al-Sadr in einem Interview mit AP, daß er die Gründung einer Parallelregierung und den Entwurf einer Verfassung in Zusammenarbeit mit allen islamischen Bewegungen des Landes plane.

"Letztendlich werden wir ein Referendum getrennt von den Amerikanern haben und, so Gott will, Wahlen getrennt von den Amerikanern", sagte er.

In Baghdad kam es am Freitag zu einer Demonstration mit tausenden von Teilnehmern, die gegen die von den Amerikanern geschaffene Ratsversammlung und die Entscheidung, den Fall Baghdads zum landesweiten Feiertag zu erklären, protestierten.

"Schande über die, die den Fall Baghdads als Nationalfeiertag betrachten" stand auf einem Plakat, "es ist ein Tag der Sklaverei" auf einem anderen.

Die Menge drohte auch damit, ihr friedliches Verhalten gegenüber den Amerikanern zu beenden, "wenn sie sich nicht ändern". Damit wurde auf die häufigen Hausdurchsuchungen, die von Irakern als entwürdigend empfunden werden, und die Belästigung von Frauen angespielt.

"Steh auf, steh auf, oh Baghdad, laß Bremer Nuri folgen" riefen sie und erinnerten damit an Nuri as-Seid, den irakischen Premierminister der ehemaligen Monarchie, der beim Sturz der Monarchie im Jahr 1958 von einer wütenden Menge getötet worden war.

Es ist sehr unwahrscheinlich, daß die USA die Schaffung einer Gegenregierung hinnehmen werden. Es bleibt abzuwarten, wie viel Unterstützung diese in der Bevölkerung finden würde. Im schlimmsten Fall könnte dies in einen Bürgerkrieg führen.




Zurück zur Startseite





Impressum und Datenschutz

contact: EMail