www.Freace.de


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Jetzt auch Rice
31.07.2003









Am Mittwoch hat nun auch die nationale Sicherheitsberaterin des Weißen Hauses, Condoleezza Rice, in einer Fernsehsendung gesagt, daß sie "die Verantwortung übernimmt" für die in seiner Rede "zur Lage der Nation" am 28. Januar gemachte Behauptung des US-Präsidenten Bush, daß der Irak versucht hat, Uran aus Afrika zu kaufen.

Nachdem Bush selbst zuvor am gleichen Tag auch die Verantwortung übernommen hatte und der Leiter der CIA, George Tenet, als Erster den Reigen der Verantwortlichen eröffnet hatte, steigt die Zahl der "Verantwortlichen" für eine der Aussagen, die maßgeblich als Begründung für den Irakkrieg gedient haben, weiter. Stephen Hadley, der stellvertretende nationale Sicherheitsberater, hatte ebenfalls schon zuvor die "Verantwortung übernommen".

Allerdings scheint bisher noch unklar, was das denn tatsächlich bedeutet. Das "Übernehmen der Verantwortung" hatte bisher keinerlei Konsequenzen für die derart Verantwortungsbewußten.

Ein Angriffskrieg, der aufgrund einer wissentlich falschen Aussage geführt wird, sollte eigentlich ausreichen, die Verantwortlichen zu einem Rücktritt zu bewegen.

Diese Frage wurde aber bisher nicht einmal gestellt.

Bill Clinton, der Vorgänger von George Bush, wäre auf der anderen Seite fast gezwungen gewesen zurückzutreten, weil er ein Verhältnis mit einer Praktikantin hatte.

Auch bei den moralischen Werten innerhalb der Politik müssen offenbar Prioritäten gesetzt werden.




Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail