www.Freace.de


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Nachrichten à la française
18.05.2003







Einem Bericht der Financial Times zufolge plant Frankreich den Aufbau eines Nachrichtensenders wie CNN oder BBC.

Die Idee eines 24-Stunden-Nachrichtensenders aus Frankreich ist nicht neu, hat aber aufgrund der aktuellen Spannungen mit den USA einen neuen Anschub gewonnen.

Eine parteienübergreifende Kommission von Mitgliedern des französischen Parlaments votierte einstimmig für einen Bericht, der einen eigenen französischen Nachrichtensender fordert, der in Europa, im Mittleren Osten und Afrika in englisch, französisch und arabisch zu empfangen sein soll.

Der Bericht empfiehlt der französischen Regierung, dem Sender ein jährliches Budget von 80 bis 100 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen. Die britische BBC World verfügt über ein Budget von 70 Millionen Euro.

Der Sender soll mit 200 Journalisten ausgestattet werden und ab Ende nächsten Jahres auf Sendung gehen, um "Frankreich zu größerer Sichtbarkeit in dem weltweiten Medienkrieg zu verhelfen und den Einfluß des Landes langfristig zu erhöhen", so die französische Regierung in einer Angebotsanfrage an staatliche und private Medien im April.

Vermutlich sollen die Kosten für den Sender relativiert werden, indem die Subventionen für Radio France International und France Television gekürzt werden.

Wenn sich ein französischer Nachrichtensender als neue Informationsquelle etablieren will, sollten sich die Verantwortlichen die Geschichte von Al-Jazeera genau ansehen. Dort wird keine Rückischt auf lokale oder globale Empfindlichkeiten genommen, sondern Nachrichten so präsentiert, wie es innerhalb des Senders für richtig gehalten wird.

Ein neuer Nachrichtensender dürfte nur eine Erfolgschance haben, wenn er sich nicht nur durch eine andere - die französische - Sichtweise von anderen Sendern abhebt, sondern eben auch durch eine größere Unabhängigkeit der Berichterstattung.






Zurück zur Startseite



Impressum und Datenschutz

contact: EMail