www.Freace.de


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Neuer Lebensmittelskandal (nur) in England(?)
23.05.2003







Der britische Guardian berichtete am Freitag über einen neuen Lebensmittelskandal in Großbritannien, den er in Zusammenarbeit mit der BBC aufgedeckt hat.

Der Bericht enthüllt, daß in England verkauftes Hähnchenfleisch - auch als "halal" gekennzeichnetes Fleisch - Rinder- und Schweineproteine injiziert worden sind.

Durch die Proteine kann eine größere Menge Wasser in das Fleisch injiziert werden, da sie das Wasser binden. In einigen Hähnchenfilets holländischer Herkunft wurde ein zugesetzter Wassergehalt von bis zu 50 Prozent festgestellt.

Die Injektion von Wasser und Proteinen, auch Schweine- und Rinderproteinen ist legal, solange diese Zusätze auf dem Produkt als "hydrolysierte Proteine" deklariert werden.

Der Geschäftsführer Theo Hietbrink der deutschen Firma Provico hat allerdings vor versteckter Kamera damit geprahlt, daß sein Unternehmen eine Methode entwickelt hat, die DNS-Struktur der Proteine aufzubrechen, so daß in Tests keine Rinder- oder Schweineanteile nachgewiesen werden können.

Mindestens 12 Firmen setzen laut Hietbrink diese neuen hydrolysierten Proteine ein. Die Proteine werden dem Guardian zufolge aus Fleischabfällen gewonnen. Gerade in Verbindung mit BSE stellt sich hier natürlich die Frage, welche Fleischabfälle hier der Verwertung zugeführt werden.

Da es sich um einen britischen Bericht handelt, ist klar, daß in Großbritannien verkauftes Fleisch analysiert wurde. Da offensichtlich mehrere Firmen aus anderen europäischen Ländern in den Vorgang verwickelt sind, dürfte die Wahrscheinlichkeit, daß dies auf Großbritannien beschränkt ist, sehr gering sein.






Zurück zur Startseite



Impressum

contact: EMail