www.Freace.de


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Das kleine Nachkriegsirak-Quiz
28.05.2003


Stephen R. Shalom





  1. Die Bush-Regierung behauptet, den Krieg gegen den Irak wegen ihrer Besorgnis über den Terrorismus geführt zu haben. Wie hat die Regierung diese Besorgnis noch gezeigt?

     

    1. Obwohl es mehr als 100 Chemiefabriken in den USA gibt, die durch einen Terroranschlag mehr als eine Million Menschen giftigen Gase aussetzen könnten, gibt es keine vorgeschriebenen Sicherheitsvorkehrungen für solche Fabriken. Strenge Gesetze wurden durch Lobbyarbeit der Industrie und fehlende Unterstützung der Bush-Regierung verhindert.
    2. Erst 18 Monate nach dem 11.9. hat die US-Atomaufsichtsbehörde ihre Vorgabe geändert, daß Atomkraftwerke nur vor einem Angriff von drei oder weniger Männern, die höchstens mit Gewehren bewaffnet sind geschützt sein müssen; die Vorgabe wurde hinter geschlossenen Türen mit der Atomindustrie unter Ausschluß ziviler Organisationen überarbeitet. Die neue Vorgabe ist geheim, Beamte des NRC haben aber gesagt, daß es nicht nötig ist, die Kraftwerke gegen einen Anschlag wie am 11.9. zu schützen.
    3. Die Bush-Regierung hat den Wegfall von 11 Prozent aller Gepäckkontrollarbeitsplätze an Flughäfen angeordnet.
    4. alle davon

     

  2. US-Pressesprecher Ari Fleischer erklärte am 10. April "Wir sind sicher, daß sie Massenvernichtungswaffen haben. Darum ging es und geht es in diesem Krieg. Und wir sind sicher, daß sie gefunden werden." Was der folgenden Punkte war das Ergebnis der Suche nach Massenvernichtungswaffen im Irak?

     

    1. Vor dem Krieg warnte die Bush-Regierung, daß der Irak 25.000 Liter Milzbrand, 38.000 Liter Botulinumgift, 500 Tonnen Sarin, Senfgas und VX-Giftgas und bis zu 30.000 für Chemikalien geeignete Gefechtsköpfe besitzen könnte. Bisher fehlen an diesen Zahlen noch 25.000 Liter Milzbrand, 38.000 Liter Botulinumgift, 500 Tonnen Sarin, Senfgas und VX-Giftgas und 30.000 für Chemikalien geeignete Gefechtsköpfe.
    2. Trotz der Behauptung, den Krieg zu führen, um zu verhindern, daß Massenvernichtungswaffen in die Hände von Terroristen gelangen, haben die USA es zugelassen, daß sieben Standorte im Irak, wo Nuklearmaterial vorhanden war, geplündert wurden.
    3. US-Soldaten fanden in einer Zentrale der Geheimpolizei ein "streng geheimes" Memo des irakischen Geheimdienstes, das das Angebot eines "heiligen Kriegers" in Afrika beschrieb, Uran und anderes Nuklearmaterial an den Irak zu verkaufen. Der Irak lehnte das Angebot laut dem Memo aufgrund der UN-Sanktionen ab.
    4. alle davon

     

  3. US-Stellen warnten, daß Saddam Husseins Soldaten darauf vorbereitet waren, während des Krieges Chemiewaffen einzusetzen. Welche der folgenden Antworten beschreibt den Fortgang des Krieges?

     

    1. Die Vereinigten Staaten und Großbritannien benutzten Streubomben, die von internationalen Menschenrechtsgruppen verurteilt werden.
    2. Das einzige Mal, daß "Koalitions"streitkräfte in dem Krieg gezwungen waren, ihre Schutzanzüge zu tragen um sich vor einer tatsächlichen Gefährdung zu schützen, war als sie den Körper eines Kameraden nach einem "Friendly-fire"-Vorfall bargen, um sich vor der Wirkung der DU-Munition [Munition aus abgereichertem Uran] zu schützen.
    3. Die Vereinigten Staaten und Großbritannien setzten DU-Munition ein, für deren Verbot Amnesty International eintritt, bis ihre langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit untersucht worden sind und für deren Verbot die EU aufgrund eines noch fertigzustellenden Gutachtens über ihre Legalität eintreten könnte.
    4. alle davon

     

  4. Die Bush-Regierung behauptete, daß der Krieg gegen den Irak die Bedrohung durch Al-Quaida verringern würde. Wie ist die Bedrohung durch Al-Quaida heute?

     

    1. Das International Institute for Strategic Studies schloß in einem Bericht im Mai 2003, daß Al-Quaida "versteckter und ebenso gefährlich" ist wie vor dem 11. September 2001.
    2. Jason Burke, Autor eines noch nicht erschienenen Buchs über Al-Quaida, schrieb "Daß der Konflikt im Irak zu mehr Rekrutierungen für radikale Gruppen geführt hat ist jetzt so offensichtlich, daß selbst US-Stellen es zugeben. Das ist ein großer Rückschlag für den 'Krieg gegen den Terrorismus.'"
    3. Rohan Gunaratna, ein Al-Quaida-Experte, sagte, Al-Quaida sei zwar geschwächt, habe aber keine Probleme, neue Mitglieder in Moslems, deren anti-westlichen Gefühle durch den Krieg im Irak angeheizt worden sind, zu finden. "Auf jeweils drei bis fünf Mitglieder kommen fünf bis zehn Rekruten. Im Ergebnis werden aktive Terroristengruppen wachsen können und mächtiger und einflußreicher werden."
    4. alle davon

     

  5. US-Stellen haben behauptet, es gäbe Verbindungen zwischen Saddam Hussein und Al-Quaida. Welche Beweise wurden gefunden, die dies stützen?

     

    1. Hohe US-Geheimdienstbeamte geben zu, daß sie bisher keine neuen und schlüssigen Beweise im Irak gefunden haben, die eine Verbindung von Saddam Husseins Regierung mit Al-Quaida belegen.
    2. US-Geheimdienstbeamte haben dem Journalisten Seymour Hersh gegenüber gesagt, daß die Boeing 707, die in Salman Park außerhalb Baghdads steht, nicht wie von US-Sprechern behauptet, dem Training von Terroristen in Flugzeugentführungen diente, sondern dem Training für Flugzeugbefreiungen.
    3. Trotz eines mit viel Tamtam verbreiteten Dokuments, das angeblich von einem Reporter gefunden worden ist - nachdem die CIA das Gebäude durchsucht hat und "es übersehen zu haben scheint" - das zeigt, daß ein Abgesandter bin Ladens 1998 Baghdad besucht hat, blieb der britische Geheimdienst skeptisch, daß eine Zusammenarbeit aufgebaut worden ist, da es keinerlei Beweise für weitere Treffen gibt.
    4. alle davon

     

  6. Die Bush-Regierung behauptete, daß dieser Krieg andere Nationen lehren würde, keine Massenvernichtungswaffen zu entwickeln. Wie ist der Stand der Weiterverbreitung nach dem Irakkrieg?

     

    1. "Paradoxerweise könnte der leichte amerikanische Sieg im konventionellen Wettrüsten dazu führen, daß es zu einer neuen Runde der Weiterverbreitung von Atomwaffen kommt. Ohne eine Hoffnung, den USA Flugzeug für Flugzeug entgegentreten zu können, könnten weitere Länder versuchen, Atomwaffen zu bekommen, um ein Abschreckungspotential aufzubauen."
    2. Bei der internationalen Abrüstungskonferenz die Ende April in Genf begonnen hat "sagten Abrüstungsexperten, daß Amerikas Mangel an Engagement bei der Verhinderung der Weiterverbreitung genauso schädlich ist wie das Verhalten derjenigen, die die Waffen weiterverbreiten."
    3. Am 24. April, kurz nach dem Fall Baghdads, gab Nordkorea bekannt, daß es Atomwaffen besitzt.
    4. alle davon

     

  7. Der US-Krieg im Irak beinhaltete keine Massenabschlachtungen wie in Hiroshima oder Dresden. Welche der folgenden Antworten beschreibt den Einfluß des Krieges auf die irakischen Zivilisten?

     

    1. Den dokumentierten, aber selbstverständlich unvollständigen Zahlen von Iraq Body Count zufolge, wurden mindestens 5.400 Zivilisten durch den US-geführten Krieg in der Zeit zwischen dem 21. März und und dem 26. Mai getötet.
    2. UNICEF berichtet, daß die Rate von akuter Unterernährung bei Kindern unter 5 Jahren doppelt so hoch ist wie vor dem Krieg.
    3. Kadem Hashem aus Nasiriya sagte: "Vor dem Krieg hatten wir keine Freiheit, aber Sicherheit. Jetzt aber wir Freiheit, aber keine Sicherheit, keine Arbeit und kein Einkommen."
    4. alle davon

     

  8. Die Plünderungen der irakischen Museen, Krankenhäuser, Universitäten und Regierungsgebäude während die US-Soldaten daneben standen sind allgemein bekannt. Welche anderen Plünderungen fanden im Irak statt?

     

    1. Halliburton, früher geleitet von - und ihn immer noch bezahlend - Vizepräsident Dick Cheney, die 2002 zu einer Strafe von 2 Millionen US-Dollar wegen Betrugs verurteilt worden war und zwischen 1999 und 2002 den Republikanern 674.000 US-Dollar an Wahlkampfunterstützung gegeben hat, wurde von dem Pentagon ein nicht ausgeschriebener Vertrag im Wert von bis zu 7 Milliarden US-Dollar gegeben.
    2. Bechtel, dessen früherer Geschäftsführer und heutiges Vorstandsmitglied George Shultz ist, Ronald Reagans Außenminister und der Leiter des Beratungskomitees des Committee to Liberate Iraq, dessen aktueller Vorstandsvorsitzender Mitglied von Bushs Exportrat ist, dessen andere aktuelle oder frühere Vorstandsmitglieder Reagans Verteidigungsminister und CIA-Direktor und ein Mitglied von Bushs Defense Policy Board, die den Republikanern zwischen 1999 und 2002 Wahlkampfhilfen in Höhe von 766.000 US-Dollar gezahlt hat, und die Anfang der 80er versucht haben mit Hilfe des Abgesandten Donald Rumsfeld einen Vertrag über eine Pipeline mit Saddam Hussein abzuschließen, wurde von USAID der größte Vertrag für den Wiederaufbau des Iraks gegeben.
    3. Der von den USA bestimmte Vorsitzende des von den USA eingerichteten "Beratungs"komitees der irakischen Ölindustrie, Philip J. Carroll, früherer Leiter von Shell Oil und Flour (ein Unternehmen, das aktuell bei irakischen Wiederaufbauprojekten mitbietet) und mit großen Aktienanteilen an beiden Unternehmen, hat angedeutet, daß der Irak sich "entscheiden" könnte, nicht in der OPEC zu bleiben, was dem amerikanischen Ziel dienen würde, das Kartell zu zerschlagen. Die eine fast-Gewißheit, so Carroll, ist, daß der zukünftige Ausbau der irakischen Ölindustrie zumindest teilweise durch ausländisches Kapital angetrieben wird.
    4. alle davon

     

  9. Das Ende der Diktatur Saddam Hussein ist sehr willkommen. Welche der folgenden Antworten könnten allerdings darauf hindeuten, daß Demokratie in der nächsten Zukunft im Irak keine Rolle spielen wird?

     

    1. Am 28. April organisierten die USA und Großbritannien ein Treffen in Baghdad, um den politischen Prozeß in Gang zu bringen. Viele Parteien wurden nicht eingeladen, und obwohl offizielle Stellen der USA und Großbritanniens eine Veröffentlichung der Liste ablehnten, war bekannt, daß die beiden größten Parteien der Zeit vor Saddam Hussein - die Kommunistische Partei und die islamische Dawa Partei - ausgeschlossen waren, während draußen Tausende demonstrierten.
    2. Der US-Behörde für Wiederaufbau und humanitäre Hilfe - die frühere Besatzungsverwaltung - mangelt es so sehr an Transparenz, daß sogar ihre Gründungsurkunde der Geheimhaltung unterliegt.
    3. Die Gründung der irakischen Übergangsverwaltung - US-Beamte machten klar, daß es keine Übergangsregierung sein werde, denn Washington wird die entscheidenden Hebel der Macht für eine nicht definierte Zeit selbst behalten - wurde von den USA auf frühestens Juli verschoben.
    4. alle davon

     

  10. US-Justizminister John Ashcroft hat Kritikern, die warnen, daß seine Politik die bürgerlichen Freiheiten gefährde, geantwortet "An diejenigen, die friedliebende Leute mit Phantomen von verlorener Freiheit erschrecken, ist dies meine Nachricht: Eure Taktiken helfen nur den Terroristen." Welche der folgenden haben Terroristen geholfen?

     

    1. Die 31 Prozent der leitenden Sicherheitsbeamten in Unternehmen in einer Umfrage des CSO Magazins, die glauben, daß die Vereinigten Staaten dabei sind, ein Polizeistaat zu werden.
    2. Der führende konservative Ideologe und frühere Leiter der Mehrheit im Unterhaus, Dick Armey, der das Justizministerium "außer Kontrolle" und "die gefährlichste Behörde der Regierung" genannt hat.
    3. Die Gesetzgeber in Alaska, die mit einer republikanischen Mehrheit ohne eine Gegenstimme und mit nur einer Enthaltung ein Gesetz verabschiedet haben, das den Patriot Act verurteilt.
    4. alle davon

     

  11. Ordne die Zitate in der linken Spalte den Personen in der rechten Spalte zu

     

       

    1. "Wir kamen ins Land des Bären, wir kamen für die Jagd nach Bären und wir stellten fest, daß der Bär nicht da war."

       

       

    2. "Die Iraker sind kranke Leute und wir sind die Chemotherapie. Ich fange an, dieses Land zu hassen. Wartet, bis ich einen verdammten Iraker in die Finger kriege. Nein, ich werde ihn nicht ihn die Finger kriegen. Ich werde ihn gleich umbringen."

       

       

    3. "Wir werden die Leute bitten, zu den Gebäuden zu kommen, selbst wenn sie nicht existieren."

       

       

    4. "Es ist kein Zufall, daß keine Terroranschläge von Al-Quaida begangen worden sind. So war die Regel für sie - ihr ergebt euch oder ihr werdet zum Schweigen gebracht und sie haben versagt. Es beweist, daß der globale Krieg gegen den Terror erfolgreich und zielgerichtet war und diese Kerle in die Flucht geschlagen hat."

       

       

    5. "Das war nicht der vorrangige Grund, warum wir in den Krieg gezogen sind. Wir haben die Gefährlichkeit von Saddams Waffen betont... um eine legale Rechtfertigung für den Krieg von den Vereinten Nationen zu bekommen und um hier zuhause die Gefahr unserem eigenen Volk gegenüber zu betonen. Wir haben nicht gelogen... es war nur eine Frage der Betonung."

       

       

    6. "Saddam Hussein ist eine furchtbare Person, er ist eine Bedrohung für sein eigenes Volk. Ich denke, sein Volk wäre mit einem anderen Führer besser dran, aber es gibt einen romantischen Traum, daß, sollte Hussein morgen von einem Bus überfahren werden, in einer Ecke ein demokratischer Jefferson wartet, um dann öffentliche Wahlen abzuhalten. Sie würden - raten Sie - einen anderen Saddam Hussein bekommen. Es wird eine Weile dauern, bis sie die Bilder auf den Wänden übermalt haben, aber man sollte sich keinen Illusionen über die Natur dieses Landes oder seiner Gesellschaft hingeben. Und all die Amerikaner und die anderen Leute, die jetzt über uns herziehen, wären empört gewesen, wenn wir nach Baghdad gegangen wären und amerikanische Soldaten die Straßen zwei Jahre lang nach Jefferson abgesucht hätten."

       

       

    7. "Sachen passieren."

       

       

    8. "Wir sind in den 4. Weltkrieg eingetreten. Mehr als ein Krieg gegen den Terrorismus, ist dies ein Krieg, um die Demokratie in die Gegenden der arabischen und moslemischen Welt auszudehnen, die die liberale Zivilisation, für deren Aufbau und Verteidigung wir im 20. Jahrhundert gearbeitet haben, bedrohen... Ich hoffe, er wird nicht so lang sein wir der 3. Weltkrieg, aber er wird sicherlich länger sein als der 1. oder der 2. Weltkrieg. Er wird vermutlich Jahrzehnte dauern."

       

       

    1. Ein Beamter des Militärgeheimdienstes von Taks Force 75, der Gruppe, die Massenvernichtungswaffen im Irak finden sollte, über den Abzug aus dem Irak, nachdem keine solche Waffen gefunden wurden.

       

       

    2. Ein US-Marine, nachdem seine Einheit 12 irakische Zivilisten getötet hat.

       

       

    3. Generalmajor Carl Strock des Army Corps of Engineers bei einer Pressekonferenz bei der Erklärung, warum man irakische Zivilbedienstete aufgefordert hatte, zur Arbeit zu kommen, selbst in Fällen wo es aufgrund von Plünderungen keine Einrichtungen mehr gab.

       

       

    4. Cofer Black, langjähriger Terrorismusbeamter der CIA, der jetzt die Antiterrorbehörde des US-Außenministeriums leitet, eine Woche vor den Anschlägen Al-Quaidas in Saudi-Arabien und Marokko.

       

       

    5. Namentlich nicht bekannte US-Beamte, von ABC-News zitiert, über die Bedeutung befragt, falls keine Massenvernichtungswaffen im Irak gefunden werden.

       

       

    6. Colin Powell, Vorsitzender der Generalstabsversammlung, 1992

       

       

    7. Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, erklärend, warum US-Streitkräfte die Plünderungen im Irak nicht verhindert haben.

       

       

    8. James Woolsey, ehemaliger CIA-Direktor und aktuell Berater des Pentagon, über seine weitere Agenda.

       

       

    9. Mohammed Saeed al-Sahaf, Saddam Husseins Informationsminister

       

 

 

 

Antworten und Quellen
  1. (D)
    1. Jacob M. Schlesinger and Thaddeus Herrick, "Chemical Manufacturers Elude Crackdown On Toxic Materials," Wall Street Journal, May 21, 2003, available on Sen. Corzine's website; U.S. General Accounting Office, Voluntary Initiatives Are Under Way at Chemical Facilities but the Extent of Security Preparedness Is Unknown, GAO-03-439, March 2003.
    2. Daniel Hirsch, David Lochbaum & Edwin Lyman, "The NRC's Dirty Little Secret," Bulletin of the Atomic Scientists, May/June 2003, pp. 44-51; Committee To Bridge The Gap, Nuclear Control Institute, and Union Of Concerned Scientists, press release, "Nuclear Terrorism Experts Criticize NRC's 'Mini-Steps' On Reactor Security; 'Minimal Changes Are Insufficient To Protect Against 9/11-Type Threats,'" May 1, 2003, [link]; Bennett Ramberg, "Safety or Secrecy," New York Times (NYT), May 20, 2003, p. A27.
    3. Ricardo Alonso-Zaldivar, "Amid Criticism, U.S. Will Cut 11% of Airport Screener Jobs," Los Angeles Times (LAT), May 1, 2003, p. I:18; Ron Marsico, "Senators fault plans to cut screeners at Newark Airport," Newark Star Ledger, May 17, 2003; Edward Wong, "Security Cutbacks Worry Airport Officials," NYT, May 22, 2003, p. C1.

     

  2. (D) White House Press Briefing, April 10, 2003, [link].
    1. Administration claims from George W. Bush, State of the Union message, Jan. 28, 2003, [link].
    2. Barton Gellman, "Seven Nuclear Sites Looted; Iraqi Scientific Files, Some Containers Missing," Washington Post (WP), May 10, 2003, p. A01; Donald Macintyre, "In the Wreckage of Saddam's Nuclear Research Centre, Looters Take Their Pick of Lethal Spoils," Independent, May 10, 2003, p. 4; Walter Pincus, "U.N. Atomic Chief Again Warns U.S. About Iraq," WP, May 20, 2003, p. A08. Note: there is no evidence that these were weapons sites; their nuclear material had been under international supervision and seal.
    3. This rather significant document was referred to only in the middle of a long article on unrelated documents dealing with Israel and hence has gone largely unnoticed. Judith Miller, "Iraqi Documents on Israel Surface on a Cultural Hunt," NYT, May 7, 2003, p. A17.

     

  3. (D)
    1. See Amnesty International, "Iraq: Use of cluster bombs -- Civilians pay the price," April 2, 2003, [link]; Human Rights Watch, "U.S. Use of Clusters in Baghdad Condemned," April 16, 2003, [link]. See also Iraq Body Count, "How Many Civilians Were Killed By Cluster Bombs? The Pentagon says 1: Iraq Body Count says at least 200," May 2003, [link].
    2. Audrey Gillian, "'I never want to hear that sound again': Five British soldiers have died under 'friendly fire,'" Guardian, March 31, 2003, p. 3.
    3. Amnesty International, "Iraq: Voice your opposition to indiscriminate weapons - Take action!" April 4, 2003, [link]; European Parliament, "Unexploded ordnance and depleted uranium ammunition," Feb. 13, 2003, P5_TA-PROV(2003)0062, available at [link].

     

  4. (D)
    1. Michael Evans, "Al-Qaeda is now 'as great a threat as it was before September 11'," The Times (London), May 14, 2003, p. 16.
    2. Jason Burke, "The return of al Qaeda," Observer, May 18, 2003, p. 17. See also "Iraq war helped boost Al Qaeda," Toronto Star, May 20, 2003, p. A01.
    3. Robin Gedye, "Al-Qa'eda 'getting ready to strike back'," Daily Telegraph, May 22, 2003, p. 4.

     

  5. (D)
    1. James Risen, "Prewar Views of Iraq Threat Are Under Review by C.I.A.," NYT, May 22, 2003, p. A1.
    2. Seymour Hersh, "Selective Intelligence," New Yorker, May 12, 2003.
    3. Martin Bright and Jason Burke, "Saddam held talks on alliance with al-Qaeda," Observer, April 27, 2003, p. 2; Donald Macintyre, "Intelligence Papers Found In Baghdad Point To Regime's Links With Bin Laden," Independent, April 28, 2003, p. 9; Michael Evans, "Saddam link to al-Qaeda in doubt," The Times (London), April 28, 2003, p. 14; Richard Norton-Taylor and Ewen MacAskill, "Al-Qaida links still dubious," Guardian, April 28, 2003, p. 11.

     

  6. (D)
    1. Gregg Easterbrook, "American Power Moves Beyond the Mere Super," NYT, April 27, 2003, p. IV:1.
    2. Peter Popham, "Nuclear War Risk Grows As States Race To Acquire Bomb," Independent, April 29, 2003, p. 13. The U.S. lack of commitment has been demonstrated by Bush's signing of Presidential National Security Directive 17 saying that the U.S. reserves the right to use nuclear weapons against a non-nuclear weapons state (in violation of Security Council resolution 984 of 1995), by its refusal to ratify the Comprehensive Nuclear Test Ban Treaty, and by the Pentagon's request to have Congress lift the 10-year ban on developing small nuclear warheads. (See Julian Borger, "Pentagon wants mini-nuke ban to be lifted," Guardian, March 7, 2003, p. 18.)
    3. David E. Sanger, "North Korea Says It Now Possesses Nuclear Arsenal," NYT, April 25, 2003, p. A1.

     

  7. (D)
    1. http://www.iraqbodycount.net/, accessed May 27, 2003 (sources and methodology included; a few additional deaths before March 21 are also listed). See also Laura King, "Baghdad's Death Toll Assessed," LAT, May 18, 2003, p. I:1; Peter Ford, "Surveys pointing to high civilian death toll in Iraq," Christian Science Monitor, May 22, 2003, p. 1.
    2. UNICEF, "Iraq survey finds child health sliding," May 14, 2003, [link].
    3. Quoted in Ed Vulliamy, "Gun gangs rule streets as US loses control," Observer, May 25, 2003.

     

  8. (D)
    1. David Ivanovich, "Pentagon defends Halliburton job; Firm got contract without bids," Houston Chronicle, April 11, 2003, Business section, p. 1; Minority Staff, Committee on Government Reform, U.S. House of Representatives, "Fact Sheet: The Bush Administration's Contracts With Halliburton," May 2003, and letters, Robert B. Flowers to Henry A. Waxman, May 2, 2003; Waxman to Flowers, May 6, 2003, all available at [link]; Center For Responsive Politics, "Rebuilding Iraq," Updated 4/28/03, [link]; AP, "Papers Show Expanded Halliburton Iraq Role," NYT, May 7, 2003, p. C13.
    2. Center For Responsive Politics, "Rebuilding Iraq," Updated 4/28/03, [link]; Jim Vallette, Steve Kretzmann, and Daphne Wysham, Crude Vision: How Oil Interests Obscured U.S. Government Focus on Chemical Weapons Use by Saddam Hussein, Washington, DC: Institute for Policy Studies, March 2003; Andrew Gumbel, "Well-Connected and Wealthy: Bechtel Wins from Saddam's Demise," Independent, May 24, 2003, p. 10. The administrator of USAID, Andrew Natsios, once headed the Boston-area "Big Dig" construction project, for which Bechtel was the prime contractor, with immense cost-over-runs.
    3. Peter S. Goodman, "U.S. Adviser Says Iraq May Break With OPEC; Carroll Hints Nation Could Void Contracts," WP, May 17, 2003, p. E1; Mark Fineman, "Advisor Cites Conflict Potential," LAT, May 16, 2003, p. I:4.

     

  9. (D)
    1. Elizabeth Neuffer, "Iraqis OK Conference on Self-Rule Critics Urge More Inclusion Next Month," Boston Globe, April 29, 2003, p. 1; Jonathan Steele, "Delegates agree new talks on government," Guardian, April 29, 2003, p. 4.
    2. Edward Epstein, "Congress curious about Iraq deals; Members from both parties want details on awarding of contracts," San Francisco Chronicle, May 20, 2003, p. A3.
    3. Neela Banerjee, "U.S. Says Iraqi Assembly Could Meet in July," NYT, May 22, 2003, p. A13; Edmund L. Andrews, "Shiite Group Says U.S. Is Reneging on Interim Rule," NYT, May 19, 2003, p. A10.

     

  10. (D) Ashcroft quoted: Neil A. Lewis, "Ashcroft Defends Antiterror Plan; Says Criticism May Aid U.S. Foes," NYT, Dec. 7, 2001, p. A1.
    1. CSO press release, "Chief Security Officers Reveal Concerns About U.S. Government Security Measures," May 12, 2003, [link].
    2. Quoted in Nat Hentoff, "Conservatives Rise for the Bill of Rights!" Village Voice, April 25, 2003, [link].
    3. Dean Schabner, "Northern Revolt: Alaska Passes Anti-Patriot Act Resolution; Second State to Oppose Feds," ABC News, May 23, 2003, [link]. Text of Alaska's resolution is at [link]. Similar resolutions have been passed by the state of Hawaii and by 112 cities, towns, and counties (as of May 27, 2003), including Baltimore, Denver, Detroit, Hartford, Minneapolis, San Francisco, Santa Fe, Seattle, and Tucson. See Bill of Rights Defense Committee. Guidelines for working on such resolutions are available at http://www.bordc.org. For general analyses of the state of civil liberties in the United States since 9/11, see American Civil Liberties Union, Freedom Under Fire: Dissent in Post-9/11 America, New York: ACLU, May 2003, http://www.aclu.org; New York Civil Liberties Union, Arresting Protest: A Special Report of the New York Civil Liberties Union on New York City's Protest Policies at the February 15, 2003 Antiwar Demonstration in New York City, New York: NYCLU, April, 2003, http://www.nyclu.org; Lawyer's Committee for Human Rights, A Year of Loss: Reexamining Civil Liberties Since September 11, New York: LCHR, 2002, and Lawyer's Committee for Human Rights, Imbalance of Powers: How Changes to U.S. Law & Policy Since 9/11 Erode Human Rights and Civil Liberties, September 2002 - March 2003, New York: LCHR, 2003, http://www.lchr.org.

     

  11.  
    1. (i) Barton Gellman, "Frustrated, U.S. Arms Team to Leave Iraq: Task Force Unable To Find Any Weapons," WP, May 11, 2003, p. A1.
    2. (ii) Mark Franchetti, "US Marines Turn Fire on Civilians at the Bridge of Death," The Times (London), March 30, 2003, p. 1.
    3. (iii) Jane Perlez and Michael R. Gordon, "Baghdad Blasts At Arms Dump Kill at Least 6," NYT, April 27, 2003, p. I:1.
    4. (iv) Walter Pincus and Dana Priest, "Spy Agencies' Optimism On Al Qaeda Is Growing; Lack of Attacks Thought to Show Group Is Nearly Crippled," WP, May 6, 2003, p. A16.
    5. (v) ABC News, Nightline, April 22, 2003, John Cochran reporting.
    6. (vi) Quoted in Robert Blecher, "'Free People Will Set the Course of History': Intellectuals, Democracy and American Empire," Middle East Report Online, March 2003.
    7. (vii) "Rumsfeld's Words on Iraq: 'There Is Untidiness'," NYT, April 12, 2003, p. B5.
    8. (viii) James Woolsey, "This is World War IV," Herald Sun (Melbourne), April 8, 2003, p. 19.

       

 

Auswertung der Punktzahl

15-18 Richtige: Ausgezeichnet. Du wirst wahrscheinlich im Total Information Awareness System (umbenannt in Terrorism Information Awareness System um die amerikanische Öffentlichkeit zu beruhigen) der Regierung aufgeführt.[NYT, 21. Mai 2003, S. A20]).

10-14 Richtige: Gut. Du hast wahrscheinlich die Rund-um-die-Uhr-Nachrichtensendungen über die "Operation Iraqi Freedom" gesehen, Du könntest aber eine gute Dosis unabhängige Medien vertragen.

5-9 Richtige: Schlecht. Aber gib nicht auf. Wie schon George W. Bush am 6. November 2000 sagte: "Sie haben mich unterschätzt."

0-4 Richtige: Durchgefallen. Aber das macht nichts. Du wirst vermutlich auch im Total Information Awareness System der Regierung aufgeführt.







Zurück zur Startseite



Impressum

contact: EMail