www.Freace.de


Nachrichten, die man nicht überall findet.




Vertuschungsaktion USS Liberty
23.10.2003









Am 8. Juni 1967, während des israelisch-arabischen 6-Tage-Krieges, wurde das amerikanische Schiff USS Liberty von israelischen Flugzeugen und Schiffen angegriffen.

Dabei wurden 34 Menschen getötet und 172 weitere verwundet sowie das Schiff schwer beschädigt.

Schon seit Jahren gibt es Stimmen, die der offiziellen Darstellung, daß es sich bei dem Angriff auf die Liberty um ein "tragisches Versehen" handelte, widersprechen. Die Liberty befand sich zum Zeitpunkt des Angriffs in internationalen Gewässern vor der Küste Ägyptens und hatte nach Aussage von Überlebenden unübersehbar die amerikanische Flagge gehisst.

Bei der als Folge des Angriffs verschrotteten Liberty handelte es sich um ein Spionageschiff, daß dafür ausgerüstet war, Kommunikation abzufangen und andere Informationen zu sammeln.

Ein Mitglied der amerikanischen Untersuchungskommission des Vorfalls, Ward Boston, hat nun einem AP-Bericht vom Donnerstag zufolge auf einer Pressekonferenz in Washington eine eidesstattliche Erklärung veröffentlicht, in der er erklärt, daß das offizielle Ergebnis der Untersuchung nur auf Druck des damaligen US-Präsidenten Lyndon B. Johnson und seines Verteidigungsministers Robert McNamara zustande gekommen ist, obwohl es "überwältigende Beweise für das Gegenteil" gab.

Boston sagte, er habe bisher geschwiegen, da er ein Anghöriger des Militärs war und "wenn Befehle kommen... befolge ich sie." Aufgrund der Veröffentlichung eines neuen Buchs zu dem Vorfall ("The Liberty Incident"), das wiederum behauptet, daß es sich nicht um einen absichtlichen Angriff handelte, fühlte er sich nun seiner Aussage nach verpflichtet, "die Wahrheit zu sagen."

Bei der Pressekonferenz war auch der pensionierte Admiral Thomas Moorer anwesend, ein früherer Vorsitzender der Versammlung der Stabschefs der USA, der schon seit langem die Ansicht vertritt, daß es sich um einen absichtlichen Angriff handelte. Er sprach von "einer der klassischen, ganz amerikanischen, Vertuschungsaktionen."

Über die wahren Gründe für den Angriff gibt es nur Spekulationen. Eine Theorie besagt, daß Israel den Angriff Ägypten zuschreiben wollte, um so die USA zum Kriegseintritt zu bewegen, eine andere Theorie besagt, daß die Liberty angegriffen wurde, weil Israel befürchtete, daß das Schiff Zeuge eines israelischen Massakers an ägyptischen Kriegsgefangenen geworden war.




Zurück zur Startseite





Impressum

contact: EMail